Berichte Kunstturnen

2015

16.11.2015

Silber und ein fünfter Platz für die Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel bei den Niedersächsischen Mannschaftsmeisterschaften in Buchholz

Die Teams der Landesliga 1 und der Landesklasse vom MTV Wolfenbüttel fuhren am 14. und 15. November nach Buchholz in der Nordheide, um den Landesmeister der jeweils acht besten Mannschaften aus Niedersachsen zu ermitteln.
Die Turnerinnen der Landesliga 1 mit Kristiane Wilkens, Jana Ballschuh, Jula und Mailin Jensen, Anika Eidmüller und Hanna Kahmann gingen als Sieger des Bezirks Braunschweig am Samstag an den Start. Geturnt wurde ein Kürvierkampf an den Geräten Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. Maximal acht Mädchen bilden bei diesem Wettkampf ein Team, wobei jeweils fünf pro Gerät starten dürfen. Davon zählen dann die drei besten Wertungen für das Ergebnis. Von Beginn an zeigten die Turnerinnen vom TV Gut Heil Spaden, vom TSV Buchholz und vom MTV Wolfenbüttel deutlich ihre Ambitionen auf die ersten Plätze.
Am Sprungtisch führte der TSV Buchholz ganz knapp, obwohl Jana Ballschuh mit 14,1 Punkten als Tageshöchstnote für ihren Tsukahara (Handstützüberschlag mit halber Drehung und Salto) für den MTV belohnt wurde.
 

Das beste Mannschaftsergebnis ging am Stufenbarren auf das Konto der Turnerinnen des MTV. Hier turnte Kristiane Wilkens Felgen in den Handstand am oberen Holm und einen Schraubensalto-Abgang. Dafür bekam sie mit 13,75 Punkten die Höchstwertung aller 51 Aktiven.
Beim Bodenturnen lagen die Wertungen aller Mädchen über 12 Punkte, Jana und Jula übertrafen sogar die 13 Punkte-Marke. Jula brachte mit 13,25 die meisten Punkte für das Team ein. Sie hatte ebenso wie Jana und Hannah alle Anforderungen der Kür erfüllt. Hannah zeigte noch in der letzten Akro-Bahn den geforderten Salto mit Schraube.
Der Schwebebalken war diesmal wirklich das Zittergerät. Hanna startete zuerst. Den Flickflack, das neue Element in ihrer Übung, stand sie sicher. Und Jana turnte ihren Seitwärts-Salto sicher zum Stand, eine Höchstschwierigkeit. Jula zeigte in ihrer Übung einen Vorwärts-Salto. Die meisten Punkte am Balken erturnte aber Anika für ihr Team, gefolgt von Mailin. Keine Turnerin blieb fehlerfrei am Balken. Trotzdem schafften sie hier immerhin 1,15 Punkte mehr als Buchholz.
Lediglich Spaden blieb hier ohne Fehler. Und so bekam das MTV Team in der Endabrechnung den Silberpokal, mit nur 1,5 Punkten hinter den erstplatzierten Turnerinnen des TV Gut Heil Spaden. Dem Landesvizemeister MTV Wolfenbüttel folgte mit 1,7 Punkten Abstand der TSV Buchholz mit Bronze.
In der inoffiziellen Einzelwertung belegte Jana Ballschuh Platz zwei.

Die jüngeren Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel starteten am Sonntag in der Landesklasse, der höchsten Pflichtwettkampf-Stufe in dieser Altersgruppe, die mit den Landesmeisterschaften endet. Die 10 bis 11 jährigen Turnerinnen Emma Bartholomäus, Carolin Bogun, Amelie von der Osten-Sacken und Finja Wagenschein hatten sich im Vorfeld ebenfalls bei den Bezirksmeisterschaften qualifiziert.
Gefordert war ein Handstützüberschlag über den 1.20m hohen Sprungtisch. Hier zeigten Emma mit 16,3 und Finja mit 16,2 von 18 möglichen Punkten die besten Sprünge im Team. Am Barren, dem schwierigsten Gerät für die Mädchen, führte Amelie mit 13,1 Punkten die Riege an, gefolgt von Finja und Carolin. Am Balken fehlte auch dem jungen Team des MTV das Glück. Gefordert werden zwei verschiedene Handstandvariationen, die zwei Sekunden gestanden werden müssen, andernfalls gibt es jeweils einen Punkt Abzug. Am Boden beherrschen alle vier Aktiven schon den Rückwärtssalto, sehr zur Freude der ihrer mitgereisten Trainer.
Die Turnerinnen des MTV erreichten in der Endabrechnung Platz fünf in dem hochklassigen Teilnehmerfeld.


Foto Landesklasse von links: Carolin Bogun, Amelie von der Osten-Sacken, Finja Wagenschein, unten: Emma Bartholomäus

Am Samstag betreute Anke Kahmann das Team der Landesliga 1 und am Sonntag gaben Horst Polowiak und Katja Wagenschein dem jungen Team der Landesklasse ihre intensive Unterstützung.

11.10.2015

Yella Wagenschein holt Landestitel im Kunstturnen - Hanna Grabiak fehlt 1 Punkt zum Podestplatz

Am 10. Oktober 2015 zeigten 75 Turnerinnen bei den Einzel-Landesmeisterschaften der Altersklassen 7 bis 11 (AK 7 – 11) in Hannover ihr Können an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. Alle Aktiven hatten sich im Vorfeld über die Bezirksmeisterschaften der vier nieder-sächsischen Turnbezirke für diese Endausscheidung qualifiziert. Es waren somit die jeweils besten Turnerinnen ihres Jahrgangs aus ganz Niedersachsen am Start.

Die jüngsten Turnerinnen der AK 7 begannen ihren Wettkampf am Samstagvormittag. Der MTV-Wolfenbüttel hatte mit Hanna Grabiak und Josephine Brand zwei „Neulinge“ im Wettkampf, die ihre ersten Einzellandesmeisterschaften turnten – die Aufregung war dementsprechend groß!
Beim Sprung, ihrem ersten Gerät, starteten beide stark. Hanna zeigte mit 13,90 Punkten den drittbesten Handstützüberschlag auf einen Mattenberg. Josephine erturnte mit 13,35 Punkten Platz 8, was zeigt, wie eng die einzelnen Punktewertungen zusammen lagen. Von allen 25 gestarteten Turnerinnen hatten nur drei alle inhaltlich geforderten Elemente in der Übung beherrscht – dazu gehörte auch Hanna. Ihre Übungen am Stufenbarren haben sowohl Hanna als auch Josephine gut gemeistert und hohe Wertungen erturnt. Der Schwebebalken lief jedoch für beide Turnerinnen nicht ganz fehlerfrei. Am Boden, dem Lieblingsgerät aller jungen Turnerinnen, erturnte sich Hanna 13,50 von 15 möglichen Punkten. Das war die viertbeste Wertung. Am Ende war es im Mehrkampf auch der 4. Platz – lediglich ein zehntel Punkt fehlte ihr zum Podest-Platz.
In den Gerätefinals wurden die 6 besten Einzelturnerinnen an den jeweiligen Geräten gesondert geehrt. Hier erreichte Hanna insgesamt vier Medaillen (Sprung 3. Platz, Schwebebalken und Boden je 4. Platz, Stufenbarren 5. Platz). Josephine Brand verpasste um zwei zehntel Punkte das Sprungfinale und erreichte im Mehrkampf den 18. Platz. Großes Pech hatte leider Sophia Scheifer, sie verletzte sich kurz vor den Landesmeisterschaften und konnte den Wettkampf nur als Zuschauerin verfolgen.

Am Samstagnachmittag waren drei Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel in der AK 8 im Einsatz. Mit Yella Wagenschein, die schon im letzten Jahr den Titel holte und seitdem im Landeskader ist, ging für den MTV eine Mitfavoritin an den Start. Yella zeigte schon am ersten Gerät, dem Schwebebalken, ihre momentane Stärke. Sicher und sehr ausdrucksstark präsentierte sie ihre Übung. Den Handstand und das Rad auf dem 10 cm breiten Balken zeigte sie perfekt. 14,90 Punkte waren die Höchstwertung an diesem „Zittergerät“, an dem ein Sturz schnell alle Chancen im Wettkampf zunichte machen kann. Ebenso souverän turnte sie ihre Bodenübung. Mit 15,15 Punkten (von möglichen 16,00 Punkten) erzielte sie die Tageshöchstwertung ihres Wettkampfs und konnte ihre Führung ausbauen. Auch beim Handstützüberschlag über den erhöhten Mattenberg hatte sie mit 14,87 Punkten die beste Wertung aller Turnerinnen. Der Stufenbarren, das schwierigste Gerät, stellte besonders hohe Anforderungen an die 8-jährigen Turnerinnen. Zwei Kippen, einen Wechsel vom unteren an den 250 cm hohen oberen Holm und einen Abgang vom oberen Holm waren hier gefordert. Dies gelang nur vier von den 23 gestarteten Turnerinnen ohne technische Abzüge. Mit guten 13,13 Punkten konnte sich Yella auch an diesem Gerät gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen. So gewann sie souverän mit 2,16 Punkten Vorsprung die Mehrkampf-Landesmeisterschaft im Kunstturnen der 8-jährigen und entschied auch alle Gerätefinals für sich. Auf Platz 2 landete ihre Trainingskameradin Sarah Heinemann von der Turntalentschule Schladen. Evelin Muraschov , MTV Wolfenbüttel, belegte einen guten 9. Platz im Mehrkampf und zeigte ihre Stärke am Boden, wo sie mit sehr guten 14,80 Punkten Platz 5 im Gerätefinale erreichte. Mia Brandt, die dritte Turnerin des MTV Wolfenbüttel, die seit Februar ebenfalls in der Turntalentschule Schladen trainiert, erturnte sich im Mehrkampf den 12. Platz und verpasste mit nur ein zehntel Punkt Rückstand das Gerätefinale im Sprung denkbar knapp.
Für die Zuschauer war es ein Erlebnis, die bei diesen Landesmeisterschaften im Kunstturnen von den jungen Turnerinnen gezeigten Übungen mit viel Freude dargebotenen und teilweise sehr guten Leistungen zu genießen.

Bild: AK 7, links Hanna Grabiak, rechts Josephine Brand

28.09.2015

Die Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel errangen Landesliga-Gold

Am 26. Und 27. September 2015 starteten die Turnerrinnen des MTV Wolfenbüttel in die zweite Runde der Ligamannschaften. 75 Mannschaften mit 375 Einzelstarts zeigten in Braunschweig ihr Können. Die Zuschauer sahen Schraubensalti am Boden, Flickflacks und Salti auf dem 10cm bereiten Schwebebalken. Der MTV Wolfenbüttel war mit 6 Mannschaften vertreten, zwei im Kürwettkampf und vier Teams im Plichtwettkampf.

In der Landesliga 1, der höchsten Stufe, die geturnt wurde, gingen die Turnerrinnen Kristiane Wilkens, Jana Ballschuh, Mailin und Jula Jensen, Anika Eidmüller und die jüngste im Team Hannah Kahmann an die Geräte. Wie schon in der Hinrunde zeigten sie ihre momentane Stärke im Bezirk BS und holten sich mit 8,50 Pkt. den Titel vor dem VFL Wolfsburg und den Turnerinnen vom MTV BS. Am Barren, Sprung, Balken und Boden holten sie jeweils das höchste Mannschaftsergebnis und lösten so das Ticket zum Ligaendkampf des Landes Niedersachsen .

Diese Hürde schafften auch die jungen Turnerinnen im Landespflichtkampf der AK 6-9. Amelie von der Osten-Sacken, Carolin Bogun, Emma Bartholomäus und Finja Wagenschein konnten ihren 2. Platz aus der Vorrunde verteidigen und lagen mit 3,40 Pkt. noch vor dem TSV Vordorf. Mit dem besten Ergebnis am Barren und Balken erturnten sie die Silbermedaille und fahren auch zum Landesendkampf.

Noch einen Treppchen-Platz und noch einmal so viel Vorsprung wie in der Hinrunde holten die Turnerinnen Carla Behnsen, Jette Lippold, Joana Weseloh und Maggie Dehnert im Pflichtwettkampf der Stufen AK 7-9. Als einziges Team brachten hier vier Turnerinnen jeweils über 60 Pkt. In das Mannschaftsergebnis ein. Fünf Starterrinnen pro Gerät und die jeweils drei besten Wertungen ergeben das Mannschaftsergebnis. Mit dieser tollen Leistung und einem Vorsprung von 12 Pkt. war ihnen die Goldmedaille sicher. Dieser Wettkampfklasse endet auf Bezirksebene.

Die Kürmädchen der Landesliga 2 mussten sich gegen 12 Teams behaupten. An diesem Wochenende erkämpften sie sich einen tollen zweiten Platz, aber durch den Rückstand der ersten Runde, als nur drei Mädchen an den Start gingen, hat es am Ende zu einem guten vierten Platz gereicht. Am Erfolg beteiligt waren Paula Behnsen, Anna Kleineberg, Annalea Brüggemann, Angie Dehnert, Malena Weseloh und Eva Harriehausen.

Die Turnerinnen der Pflicht-Stufen P 6-8 konnten nur zu dritt an den Start gehen, ließen sich aber durch die verminderte Starterzahl nicht beeindrucken. Paulina Samwer(Jg 2005) Milena Schrader(2006) und Jette Feder(2006) belegten als jüngstes Team einen hervorragenden 6.Platz von 13 Mannschaften.

Die jüngsten Turnerinnen des Wettkampfes, die 8-9 Jährigen in der Pflichtstufe P 5 mit Aylin Aric, Cosima Kemmerich, Lilith Grabenhorst, Linda Wischnewski, Sarah-Sophie Schütze und Thea Marschall erreichten Platz 17. Hier gingen 85 Einzelturnerrinnen an den Start.

21.09.2015

Bronze für Jana Ballschuh bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften

Drei Turnerinnen vom MTV Wolfenbüttel – Jana Ballschuh, Jula Jensen, Anika Eidmüller – starteten am 19. und 20. September 2015 bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschafen DMKM im schleswig-holsteinischen Eutin. Sie hatten sich zuvor für das Land Niedersachsen zur Teilnahme qualifiziert.

Niedersachsenmeisterin Jana Ballschuh ging im Deutschen Achtkampf in der Altersstufe 18-19 Jahre in den Wettkampf. Neben ihren vier sehr starken turnerischen Disziplinen zeigte sie auch ihr leichtathletisches Können.
Beim Gerätturnen erhielt sie jeweils die zweitbeste Wertung am Schwebebalken, wie auch am Sprungtisch mit einem sicher gestandenen Tsukahara. Mit ihrer Barrenübung turnte sie sich sogar mit Höchstwertung von 13,05 Punkten auf Rang eins, als insgesamt beste Turnerin in ihrem Wettbewerb. Im leichtathletischen Teil konnte sie danach ihre Platzierung nahezu verteidigen. Mit ihrem 100m Lauf, dem Schleuderballwurf (31,54m), Kugelstoßen und Weitsprung sicherte sie sich einen Platz auf dem Treppchen, gewann die Bronzemedaille. Lediglich ein 85 Hundertstel Punkt fehlte an Silber.

Landesmeisterin Jula Jensen (Jahrgang 1999) absolvierte den Deutschen Sechskampf. In diesem Wettkampf der Altersstufe 16-17 Jahre sind der Schwebebalken und Schleuderballwurf noch nicht dabei. Mit ihrer guten Barrenübung, die zu den vier besten Wertungen zählte, lag Jula am Ende auf Platz 16 von 27 Turnerinnen.

Die Dritte im Team, Anika Eidmüller (1998), ging als niedersächsische Vizemeisterin im Deutschen Jahnkampfsechskampf – Turnen, Leichtathletik, Schwimmen – an den Start. In den Disziplinen Boden- und Barrenturnen erreichte sie die zweithöchste Punktzahl. In der Leichtathletik war das Kugelstoßen (8,27m) und der 100m Lauf angesagt. Zusätzlich absolvierte sie zwei Disziplinen im Wasser, 100m Brustschwimmen und Kunstspringen mit verschiedenen Salto-Sprüngen. Anika zeigte ihre Vielseitigkeit und belegte einen guten 13. Platz. Diese vielseitige Wettkampfform fordert von den Turnerinnen erheblich mehr Training, zusätzlich zum Turntraining etwa fünf Stunden pro Woche.

Von einem besonderen Wettkampferlebnis kamen die Turnerinnen und ihre Trainer.innen mit den guten Leistungen und Erfolgen mehr als zufrieden nach Hause.

19.09.2015

Ein Streifzug durch 150 Jahre Turngeschichte – eine Darbietung der MTV-Kunstturnerinnen zu Ehren von Henriette Breymann

Henriette Breymann, ausgebildete Kindergärtnerin, gehörte vor gut 150 Jahren zu einer bedeutenden Gruppe pädagogisch engagierter Frauen, die sich in der damaligen Zeit für die weibliche Bildung und die Professionalisierung des Erziehungswesens einsetzte.

Da Henriette Breymann als Kind die ‚Töchterschule‘ in Wolfenbüttel besuchte, wurde ihr zu Ehren am 18. September 2015 in der Innenstadt von Wolfenbüttel bei schönstem Sonnenschein unter der Leitung von Ingrid Beuse und Anne Hoffmann eine Turnvorführung dargeboten.
Neun Kunstturnerinnen des MTV Wolfenbüttel gaben direkt vor der historischen Kulisse des Bankhauses Seeliger in Matrosentracht Eindrücke von den Anfängen des Frauenturnens.
Mit einem Zeitsprung ging es dann über die Charleston-Zeit der 1920er Jahre und die Ära des Rock ‘n Roll bis in die Gegenwart. Ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus für die Wolfenbütteler Einwohner.