Berichte Kunstturnen

2016

06.11.2016

Erfolge auf Landesebene im Niedersächsischen Turnerbund

Turn-Teams des MTV Wolfenbüttel holen im Ligafinale Gold und Silber

Gold in der Landesklasse        v. li.
Amelie von der Osten-Sacken, Marielle Jensen, Mia Brandt, Evelin Muraschov, Emma Bartholomäus, Finja Wagenschein

Die besten Ligamannschaften aus dem Bezirk Braunschweig hatten sich für das Landesfinale der Kunstturnerinnen am 05. und 06. November 2016 in Hilter-Wellendorf, im Turnbezirk Osnabrück, qualifiziert. Der MTV Wolfenbüttel stellte aus den Bezirkswettkämpfen die Sieger-Teams in der Landesliga 1, in der Landesliga 2 und in der Landesklasse. Jeweils eine MTV-Mannschaft vertrat den Turnbezirk Braunschweig in den verschiedenen Wettkampfklassen. Maximal acht Turnerinnen bilden eine Mannschaft, jeweils fünf davon starten an den Geräten Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. In das Mannschaftsergebnis gelangen dann die drei besten Wertungen pro Gerät.

Nach mehr als zweistündiger Anreise am Samstagmorgen startete zuerst das neu formierte Team der Landesliga 2 mit den Turnerinnen Annalena Brüggemann, Angie und Maggie Dehnert, Malena und Joana Weseloh, Eva Harriehausen und Carla Behnsen. Gleich am ersten Gerät, dem Barren, merkte man, dass die Kampfrichterinnen strengere Maßstäbe als im Bezirk ansetzten, was auf Landesebene jedoch nicht ungewöhnlich ist. Eine Wertung von über 12 Punkten war daher als Erfolg zu betrachten. Am Sprung bekam Malena 12,270 Punkte  für ihren Überschlag mit zwei halben Drehungen in den Flugphasen. Angie erturnte am Balken mit einer sicheren Übung und hohen gymnastischen Sprüngen 12,300 Punkte.  Eva übertraf die 12-Punkte-Marke mit 12,200 Punkten am Boden. Carla, Joana und Annalea brachten hohe 11er Wertungen ins Endergebnis. Maggie zeigte ihr Können am Boden. In der Endabrechnung belegten die Turnerinnen in der Landesliga 2 einen guten 6. Platz.

Im zweiten Durchgang starteten die Turnerinnen der Landesliga 1, die die höchsten Leistungsanforderungen zu bewältigen hatten. Mit Kristiane Wilkens, Jana Ballschuh, Lucie Gerbrecht, Jula und Hanna Jensen sowie Hannah Kahmann ging eine sehr erfahrene Mannschaft für den MTV-Wolfenbüttel hoch motiviert an den Start. Seit 10 Jahren erturnen Lessingstädterinnen in der Landesliga regelmäßig Treppchenplätze.
Kristiane Wilkens zeigte einen sehr souveränen Wettkampf. Sie erreichte an allen Geräten Wertungen zwischen 13 und 14 Punkten und gewann am Ende die inoffizielle Einzelwertung. Beeindruckend war ihr Tsukahara  am Sprungtisch, der ihr mit 13,400 Punkten die zweitbeste Wertung einbrachte. Zweitbeste Turnerin in diesem Wettkampf war Lucie Gerbrecht, die wieder an ihrem Paradegerät dem Schwebebalken brillierte und 14,770 Punkte zum Mannschaftsergebnis beisteuerte. Jana Ballschuh überzeugte insbesondere am Boden. Ihre anspruchsvolle Übung wurde mit 13,670 Punkten belohnt. Jula Jensen zeigte ihre beste Leistung am Balken, auf dem sie einen Salto turnte.  Hannah Kahmann sprang das erste Mal im Wettkampf einen Überschlag mit einer halben Schraube in der ersten Flugphase und einer ganzen Schraube in der zweiten Flugphase zum sicheren Stand. Sie erhielt hierfür 11,430 Punkte. Hanna Jensen gelang erstmalig ein Flugelement am Barren vom unteren Holm zum oberen Holm. Die Mannschaft des MTV Wolfenbüttel konnte am Ende drei von vier Gerätewertungen für sich entscheiden. Mit nur 0,780 Punkten Rückstand auf den TSV-Buchholz belegte die Landesliga-1-Mannschaft dennoch knapp geschlagen den zweiten Platz.

Den größten Erfolg verbuchten am Sonntag die jüngsten Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel in der Landesklasse. Sie holten den Landestitel 2016 in die Lessingstadt.  Mit Mia Brandt, Emma Bartholomäus, Finja Wagenschein, Amelie von der Osten-Sacken, Marielle Jensen und Evelin Muraschov gingen sechs Turnerinnen im Alter von 9 bis 12 Jahren für den MTV Wolfenbüttel an den Start. Finja Wagenschein konnte ihre Wettkampfstabilität erneut unter Beweis stellen und erturnte von 40 teilnehmenden Turnerinnen das höchste Einzelgesamtergebnis. Am Boden wurde sie mit der Tageshöchstnote von 16.370 Punkten belohnt. Amelie von der Osten-Sacken zeigte ebenfalls einen sehr ausgeglichenen Wettkampf,  wurde inoffiziell Gesamtdritte und verbuchte mit 14,500 Punkten die höchste Barrenwertung für sich. Emma Bartholomäus präsentierte eine starke Bodenübung und erhielt dafür 16,200 Punkte. Marielle Jensen turnte verletzungsbedingt nur an zwei Geräten und brachte am Schwebebalken mit 14,230 Punkten die drittbeste Einzelwertung ins Mannschaftsergebnis ein. Mia Brandt, jüngste Turnerin im Team, erhielt ihre höchste Wertung am Boden. Auch sie zeigte schon eine akrobatische Serie mit Salto und erhielt 15,630 Punkte. Ebenfalls erst 9 Jahre alt ist Evelin Muraschov. Sie zeigte einen gut gelungenen Überschlag am Sprung und konnte dafür 16,750 Punkte für das Mannschaftsergebnis verbuchen.

Ein erfolgreiches Turnjahr 2016
Mit diesen Erfolgen auf Landesebene endet die Wettkampfserie 2016 für die Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel.
Sowohl die Turnerinnen, als auch die TrainerInnen können mit Stolz auf das Jahr zurückschauen.

Alle wurden für ihre kontinuierliche und zielgerichtete Trainingsarbeit belohnt. Nun freuen sich die jungen Athletinnen auf ihre Vorführungen für die Eltern und Großeltern bei der Weihnachtsfeier am Donnerstag, 15. Dez., 16.30 Uhr, in der Turnhalle der Carl-Gotthard-Langhans-Schule und blicken schon voller Zuversicht hinüber in das neue Turnjahr.

24.09.2016

Neun Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel bewähren sich

Landesmeisterschaften der Altersklasse 7-11 in Hannover

v li      Yella Wagenschein und Mia Brandt  -  AK 9

Yella Wagenschein wurde Landesvizemeisterin im Mehrkampf, Miriam Heene brilliert mit Gold am Sprung und Mathilda Michaelis holt Bronze am Balken

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Kunstturnerinnen in den Altersklassen 7-11  trafen die besten Turnerinnen am 24. September 2016 in Hannover aufeinander. In diesen AK-Leistungsstufen werden die Turnerinnen über altersbezogene Pflichtübungen in steigende Anforderungen hineingeführt.

Der MTV-Wolfenbüttel war dieses Jahr mit insgesamt neun Turnerinnen der Altersstufen AK 7-9 vertreten, die sich zuvor auf Bezirksebene durchsetzen konnten.

In der AK 7 war mit 26 Turnerinnen eine beeindruckende Teilnehmerzahl am Start. Diese noch jungen und wenig erfahrenen Athletinnen starteten erstmals auf Landesebene, so dass der Wettkampfverlauf einige Überraschungen bot. Knapp am Podest vorbei und auf einem sehr guten vierten Platz im Mehrkampf landete Mathilda Michaelis, sehr zur Freude der Trainerinnen. Bei der Geräte-Einzelwertung am Schwebebalken erreichte sie den 3. Platz und erhielt schließlich doch die zuvor knapp verpasste Bronzemedaille. Miriam Heene sorgte dann für den nächsten Jubel aus den Wolfenbütteler Reihen. Sie holte sich den Landestitel am Sprung und wurde mit der Goldmedaille geehrt. Im Mehrkampf erreichte sie einen guten 9. Platz. Heidi Lippold und Tessa Hoppe haben sich mit sauberen Übungsausführungen ebenfalls gut auf Landesebene präsentiert. Sie landeten mit ihren Plätzen 17 (Heidi) und 18 (Tessa) im Mittelfeld. Alle vier Wolfenbütteler Turnerinnen nehmen seit zwei Monaten eifrig am Training in der für unsere Region zuständigen Turntalentschule Schladen teil.

Bei den Achtjährigen, der AK 8, starteten für den MTV-Wolfenbüttel drei Turnerinnen: Sophia Scheifer, Hanna Grabiak und Josephine Brand. Sie turnten einen gelungenen Wettkampf und lagen in der Endabrechnung wieder dicht beieinander. Diesmal hatte Sophia die Nase vorn und belegte den 10. Platz, gefolgt von Hannah (12) und Josephine (14).

In der AK 9 vertraten Mia Brandt und Yella Wagenschein den MTV-Wolfenbüttel. Mia turnte einen couragierten Wettkampf und erreichte an allen vier Geräten den vollen technischen Ausgangswert. Sie konnte ihre Leistungen gegenüber den Bezirksmeisterschaften um 4 Punkte steigern und erreichte einen guten 9. Platz. Das beste Ergebnis der MTV-Turnerinnen im Mehrkampf erzielte Yella Wagenschein. Sie konnte an allen Geräten ihre Stärken beweisen und wurde am Ende Landesvizemeisterin. Am Barren gewann sie die Geräteeinzelwertung und damit den Landestitel. Am Balken und am Sprung erreichte sie jeweils den 3. Platz und die Bronzemedaille.

Hanna Grabiak, Mia Brandt und Yella Wagenschein, die im Frühjahr für den Landeskader nominiert wurden, erhielten im Rahmen der Siegerehrung ihren Landeskader-Anzug.

Für alle Athletinnen der AK-Stufen geht es nun in eine wohlverdiente Wettkampfpause, so dass es mit Volldampf in die Vorbereitung auf die nachfolgende Altersklasse gehen kann.

17.09.2016

Kristiane Wilkens holt ihren dritten deutschen Meistertitel

Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften 2016 in Bruchsal

Jula Jensen, Amelie von der Osten-Sacken, Kristiane Wilkens

Bei den vom Deutschen Turnerbund (DTB) am 17. und 18. September in Bruchsal veranstalteten Mehrkampf-Wettbewerben gingen 1401 Turnerinnen und Turner aus ganz Deutschland an den Start. Mit von der Partie waren wiederum drei Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel, die sich beim Landesentscheid in Göttingen qualifiziert hatten. Neben der 24-jährigen Kristiane Wilkens, die nach sechsjähriger Turnpause diesmal mit ihrer siebten Teilnahme bei den Frauen startete, nahmen die 17-jährige Jula Jensen zum sechsten Mal im Deutschen Sechskampf der weiblichen Jugend und die 12-jährige Amelie von der Osten-Sacken im Jahn-Sechskampf als jüngste im Team das erste Mal teil.

Beim Deutschen Achtkampf der Frauen sind der olympische Geräte-Vierkampf (Sprung, Schwebebalken, Stufenbarren, Boden) und zusätzlich ein 100m-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Schleuderball zu absolvieren – beim Deutschen Sechskampf der weiblichen Jugend entfallen Schwebebalken und Schleuderball. Die Jahn-Sechskämpferinnen der Altersstufe 12-13 müssen am Stufenbarren, Boden, 75m-Lauf, Kugelstoßen, 50m Freistil-Schwimmen und Kunstspringen vom 1m-Brett antreten. 

Als niedersächsische Landesmeisterin hatte sich Kristiane Wilkens mit der höchsten Punktzahl als Mitfavoritin für dieses Bundesfinale qualifiziert. Allerdings gab es in der Kategorie Frauen (20 bis 29 Jahre) eine extrem hohe Leistungsdichte. Darüber hinaus werden bei den Deutschen Meisterschaften seit dem Vorjahr nicht mehr herausragende Einzelleistungen belohnt, im neuen Rankingsystem werden nach einem komplizierten Verfahren pro Disziplin Rangpunkte vergeben, die für einen ersten, zweiten, dritten, usw. Platz immer die gleiche Rangpunktzahl ergibt. Es ist also nicht mehr möglich, beispielweise mit herausragenden Einzelleistungen schwächere Einzelleistungen auszugleichen. Entscheidend ist die gemittelte Rangfolge. Aufgrund der erst zum Schluss stattfindenden komplizierten Vergabe der Rangpunkte ist es während des Wettkampfes kaum abschätzbar, an welcher Position man sich befindet (die Summe der Leistungspunkte ist nicht mehr ausschlaggebend). Kristiane meinte hierzu: „Während meiner langen Turnpause hat sich viel geändert, und das Leistungsniveau in der Qualifikation ist schon beindruckend! Wenn am Ende ein Treppchenplatz für mich herausspringt, bin ich hochzufrieden.“
Allerdings sollte die Konkurrenz gleich am ersten Gerät, dem Sprungtisch, aufmerken – Kristiane verwies mit einem gebückten Tsukahara, der mit 13,900 Punkten belohnt wurde, die Konkurrenz auf die Ränge, gefolgt von ihrem Paradegerät, dem Stufenbarren, mit 13,650 Punkten und wiederum dem 1. Rang. Am Schwebebalken (12,400 Punkte) und am Boden (13,050 Punkte) war sie mit ihren Leistungen nicht ganz zufrieden. Trotzdem hatte Kristiane nach dem Geräte-Vierkampf die Nase vorn.
In der Leichtathletik kam es darauf an, an der sehr starken Konkurrenz dran zu bleiben. Beim 100 m-Lauf wurde es extrem spannend, indem sie mit 13,72sek genauso wie beim Schleuderball mit 37,92m nur einen mäßigen 6. Platz belegte. Beim Weitsprung blieb sie mit 4,98m zwar deutlich hinter ihren Möglichkeiten, nahm damit aber überraschend einen wichtigen zweiten Platz ein. Im Kugelstoßen folgte dann nochmal ein richtiger Kracher: Die 4kg-Kugel schlug bei 10,77m ein - persönliche Bestleitung. Sie distanzierte die Konkurrenz (10,25m) mit deutlichem Abstand und erreichte eine Leistungspunktzahl von insgesamt 96,904. Mit drei 1. Plätzen, einem 2. Platz, einem 3. Platz, einem 5. Platz und zwei 6. Plätzen holte sich Kristiane mit 6.251 Rangpunkten vor den 21-jährigen Lara Saßmannshausen (SF Birkelbach) und Mirjam Kaiser (PTSV Jahn Freiburg) die Goldmedaille. Damit geht der Meistertitel im Deutschen Mehrkampf der Frauen erstmals an den MTV Wolfenbüttel.   

Im Deutschen Sechskampf der 16-17-Jährigen ging die amtierende Landesmeisterin Jula Jensen ebenfalls für den MTV Wolfenbüttel an den Start. Bei ihrer anspruchsvollen Barrenübung mit freier Felge musste Jula leider absteigen, was mit einem kräftigen Punkteabzug bestraft wurde. Ihre Resultate beim Sprung und Boden konnten zwar an die guten Leistungen beim Landesentscheid anknüpfen, allerdings war die Leistungsdichte bei der Deutschen Meisterschaft unglaublich hoch, so dass Jula sich bei den turnerischen Disziplinen nur im Mittelfeld platzieren konnte. Ihre besten Resultate erzielte Jula mit einem 8. und 10. Platz im Weitsprung und Kugelstoßen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 65,042 erreichte sie Platz 20 und ließ 11 Mitstreiterinnen hinter sich.

Die 12-jährige Amelie von der Osten-Sacken vom MTV Wolfenbüttel hatte sich als niedersächsische Landesmeisterin ebenfalls qualifiziert. Sie startete im Teilnehmerfeld mit 32 Athletinnen beim Jahn-Sechskampf. In diesem Wettkampf waren sechs Disziplinen zu absolvieren. Amelie trumpfte insbesondere mit der zweitbesten Barrenübung des Wettkampfes auf. Bei ihrer Bodenübung platzierte sie sich leider nur im hinteren Viertel. In der Leichtathletik konnte Amelie Ihren Leistungsstand aus dem Landesentscheid abrufen, was im Bundesvergleich für Platzierungen im mittleren Drittel ausreichte. In der Schwimmhalle belohnte sich Amelie bei der 50m-Kraul Distanz mit einem 6. Platz; beim Kunstspringen vom 1m-Brett patzte sie leider. In der Gesamtwertung der 12- und 13-jährigen belegte sie mit 51,866 Punkten einen respektablen 19. Platz, der fünftbesten Platzierung des Jahrgangs 2004.  

„Die Deutschen Mehrkämpfe haben beim MTV Wolfenbüttel eine lange Tradition. Unsere Turnerinnen stellen damit insbesondere ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Wir konnten heute einmal mehr zeigen, dass Wolfenbüttel in dieser sportlichen Kombination mit zur deutschen Spitze gehört“, kommentieren die Trainerinnen Anke Kahmann und Gudrun Neumann-Lezius. „Unser nächstes Ziel ist ein gutes Abschneiden beim Internationalen Deutschen Turnfest vom 03. bis 10. Juni 2017 in Berlin!“    

10.09.2016

Bezirksmeisterschaften im Kunstturnen in Schladen

Applaus für Akrobatik, Sprungkraft und Bewegungsweite

16 der 46 Turnerinnen bei den Bezirksmeisterschaften am 10. September 2016 in Schladen

46 Turnerinnen traten am 10. September 2016 in Schladen bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der  Kunstturnerinnen an. 16 Turnerinnen starteten für den MTV Wolfenbüttel, neun buchten ihre Fahrkarte zu den Landesmeisterschaften.

Flick-Flacks und Salti beim Bodenturnen, Räder und Bogengänge auf dem Schwebebalken, Kippen und freie Felgen am Stufenbarren und Überschläge über den Sprungtisch  –  Akrobatik, Sprungkraft und Bewegungsweite begeisterten die Zuschauer in Schladen.

Turnerinnen der Altersklassen AK 7 bis AK 12 konnten sich über diese Bezirksmeisterschaften für die Landesmeisterschaften am 24./25. September in Buchholz qualifizieren.

In der jüngsten Altersklasse, der AK 6 starteten für den MTV Wolfenbüttel 4 Turnerinnen.
Einen tollen Doppelerfolg feierten hier Lenia Grube als stolze Bezirksmeisterin und Alicia Brand als Gewinnerin des Silberpokals. Lenia gelangen überzeugende Leistungen an allen 4 Geräten und sie wurde mit hohen Wertungen belohnt. Alicia zeigte ihre Stärken insbesondere am Boden und Sprung, wo sie die Gerätewertungen gewann. Kira Freitag erreichte einen guten 6. Platz und Angelina Korsunski belegte einen achtbaren 10. Platz. Für Kira und Angelina war es der erste Wettkampf ihrer jungen Turnkarriere. Sie sammelten wertvolle Erfahrungen.

In der AK 7 wurde der MTV Wolfenbüttel durch 6 Turnerinnen vertreten.
Miriam Heene zeigte mit ihren 7 Jahren technisch schon sehr sauber geturnte Übungen und überzeugte damit die Kampfgerichte. Sie erreichte einen hervorragenden zweiten Platz. Auch Mathilda Michaelis  konnte ihr Potenzial zeigen und erkämpfte sich Platz  5. Fast punktgleich erturnte sich Tessa Hoppe den 6. Platz. Ihre Stärken zeigte sie am Boden, wo sie die zweithöchste Gerätewertung erhielt. Zwei Plätze dahinter landete Heidi Lippold. Mit ihrem 8. Platz und einer Gesamtwertung  von mehr als 48 Punkten erreichte sie ebenfalls die Qualifikation für die Landesmeisterschaften. Achtbare Ergebnisse in der AK 7 erzielten darüber hinaus Frieda Behnsen, Platz 13, Mira Lenius (14) und Lotta Marschall (16).

In der AK 8 freute sich Hannah Grabiak zusammen mit ihren TrainerInnen über ihre Barrenübung.
Erstmals gelangen ihr beide geforderten Kippen am unteren und oberen Holm.  Sie belegte den 6. Platz. Auf Platz 7 folgte ihre Vereinskameradin Sophia Scheifer, die am Boden die dritthöchste Gerätewertung erzielen konnte. Ebenfalls ihr Leistungsvermögen bestätigte Josephine Brandt mit Platz 8 und dem Erreichen der Qualifikationspunktzahl. Alle drei Turnerinnen werden den MTV-Wolfenbüttel bei den Landesmeisterschaften vertreten.

Für die Turnerinnen der AK 9 sind die Leistungsanforderungen bereits so beachtlich,
dass sie meist nur mit einem Trainingsumfang von 4 Trainingseinheiten pro Woche erreicht werden können. Am Ende dieses spannenden Wettkampfs siegte Yella Wagenschein. Nach einem kapitalen Sturz am Barren turnte sie ihre Übung sauber zu Ende. Beim anschließenden Zittergerät dem Schwebebalken – hier wurde schon so mancher Wettkampf entschieden – bewies sie ihre Nervenstärke und turnte eine tadellose Übung.  Einen sehr couragierten Wettkampf zeigte Mia Brandt, die nach 3 Geräten Chancen auf den 4. Platz hatte. Am Schwebebalken verlor sie infolge von zwei Stürzen wertvolle Punkte. Sie erreichte schließlich einen guten 5. Platz und die Qualifikation für die Landesmeisterschaften.

03.09.2016

Kunstturnerinnen des MTV holen drei Mal Mannschaftsgold

Zweite Runde in der Bezirksliga der Turnerinnen

Von links:                Landesliga 2  -  Mannschaft 2016 

Annalea Brüggemann, Carla Behnsen, Eva Harriehausen,
Malena Weseloh, Angie Dehnert, Joana Weseloh und Maggie Dehnert.

Am 3. und 4. September 2016 trugen die Mannschaften des Turnbezirks in der Turnhalle Güldenstraße in Braunschweig die zweite Runde in ihren Liga-Wettbewerben aus. Die Ergebnisse aus den beiden Rundenwettkämpfen entschieden endgültig über die Teilnahme auf der Landesebene am 5. und 6. November in Buchholz.

Ihr Qualifikationsziel erreichten die Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel dann auch in dieser zweiten Runde der Mannschaftskämpfe.

Die Mannschaft der Landesliga 1 mit Kristiane Wilkens, Jana Ballschuh, Lucie Gerbrecht, Mailin und Jula Jensen und den jungen Turnerinnen Hannah Kahmann und Hanna Jensen vergrößerten den Abstand aus der Vorrunde noch einmal und gewannen souverän diesen Wettkampf. Mit 21,7 Punkten Vorsprung vor dem TSV Ehmen, MTV Schladen und VFL Wolfsburg stellten sie erneut ihr Können unter Beweis. Hier sahen die Zuschauer Salti und freie Überschläge auf dem Balken, Schraubensalti am Boden und Tsukahara-Sprünge über den 1,25m hohen Sprungtisch.
Die Mannschaft der Landesliga 2 mit Annalea Brüggemann, Malena und Joana Weseloh, Angie und Maggie Dehnert, Eva Harriehausen und Carla Behnsen verglichen sich mit 14 weiteren Mannschaften aus dem Turnbezirk Braunschweig. Aus der ersten Runde brachten sie noch einen Rückstand von noch 0,5 Punkten hinter Osterode mit. Doch mit dem ersten Platz im zweiten Rundenwettkampf drehten sie die Gesamtführung zu ihren Gunsten, wenn auch knapp mit nur 2 Punkten Vorsprung. Osterode konnte sich aber noch vor Braunschweig auf Platz zwei behaupten.
Die Mannschaft der Landesklasse (Pflichtwettkampf) mit den Turnerinnen Amelie von der Osten-Sacken, Finja Wagenschein, Marielle Jensen, Emma Bartholomäus und Evelin Muraschow machte dann mit der dritten Goldmedaille für den MTV das Glück komplett. Sie setzte sich schließlich mit nur 7 Punkten Vorsprung gegen die Mannschaft des SV Veltheim durch.
Mit diesen überragenden Ergebnissen qualifizierten sich die drei Teams, Landesliga 1 und 2 (LL1, LL2) sowie die Landesklasse (LK), für den Liga-Endkampf auf niedersächsischer Landesebene am 5. und 6. November in Buchholz.

Die große Freude der Trainer/innen fand ihre Fortsetzung auch an den Wettkampfleistungen der jüngeren Turnerinnen in den Pflichtstufen der P5 und P6-8, die nur bis zur Bezirksebene ausgetragen werden. Für den MTV Wolfenbüttel gingen hier zwei Mannschaften in den Vergleich mit den Mannschaften aus dem Turnbezirk Braunschweig. Gleichzeitig konnten sie aber auch ihre Fortschritte seit der ersten Wettkampfrunde aus ihren Wertungen erkennen.

In der jüngsten Jahrgangsstufe 8-9 Jahre verbesserten sich die Turnerinnen der Leistungsstufe P5 um 5 Punkte. Die Turnerinnen Lena Uhde, Anna-Lena Kappei, Jocelyn Neppert, Lena-Sophie Loba, Thea Marschall und Nora Dietze erturnten sich Platz 17.
Die Mannschaft der Pflichtstufen 6-8 mit den Jahrgängen 2005-07 durfte sich um eine ältere Turnerin verstärken. Auch in diesem Team verbesserten sich die Turnerinnen Luisa Skorodumow, Paulina Samwer, Milena Schrader, Jette Feder, Linda Wischnewski und Sarah-Sophie Schütze gegenüber der ersten Wettkampfrunde und erturnten sich Platz 7.