Berichte Kunstturnen

2017

12.06.2017

Goldener Abschied für Kristiane Wilkens

Gold und Silber für den MTV beim Deutschen Mehrkampf in Berlin

Nach 20 Jahren Leistungssport sollte die Karriere der 25jährigen MTV-Turnerin Kristiane Wilkens beim Internationalen Deutschen Turnfest IDTF in Berlin einen würdigen Abschluss finden. Zum achten Mal nimmt die Wolfenbüttelerin an den Turnerischen Mehrkämpfen teil. „Die turnerischen Mehrkämpfe stellen ein einzigartig attraktives Wettkampfangebot dar, welches die wahren Könige der Athleten hervorbringt,“ so der Deutsche Turnerbund (DTB). Neben Kristiane Wilkens waren beim Deutschen Mehrkampf auch die 21jährige Jana Ballschuh und die 17jährige Jula Jensen am Start. Die 13jährige Amelie von der Osten-Sacken vertrat den MTV Wolfenbüttel beim Jahn-Sechskampf der weiblichen Jugend.

Der Deutsche Achtkampf der Frauen kombiniert den olympischen Geräte-Vierkampf (Sprung, Schwebebalken, Stufenbarren, Boden) mit 100m-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Schleuderball-Wurf.
Die Jahn-Sechskämpferinnen 12-13 müssen Stufenbarren, Boden, 75m-Lauf, Kugelstoßen, 50m-Freistil-Schwimmen und Kunstsprung vom Ein-Meter-Brett absolvieren.

In ihrem letzten nationalen Wettkampf startete Kristiane Wilkens mit der höchsten Punktzahl aus der Qualifikation als Mitfavoritin. Allerdings war das Teilnehmerfeld Frauen 20 bis 29 u. a. mit Turnerinnen aus der Bundesliga sehr hochkarätig und mit 37 Teilnehmerinnen stark besetzt. Gleich bei der ersten Disziplin, dem Sprungtisch, musste sich Wilkens den routinierten Bundesligaturnerinnen geschlagen geben und errang an ihrem Paradegerät mit 13,100 Punkten nur Platz 3. Am Stufenbarren konnte sie mit 13,550 Punkten Platz 2 belegen. Ihre Übung am Schwebebalken konnte Wilkens sicher absolvieren und wurde mit 13,850 Punkten (Platz 3) belohnt. In persönlicher Bestleistung trug sie dann ihre mit zusätzlichen Elementen erweiterte Bodenübung vor und erreichte mit 14,200 Punkten nur Platz 5. Trotz der starken Konkurrenz konnte Wilkens im Geräte-Vierkampf im Zwischenstand die Position 3 erturnen.
„Auf die Leichtathletik war ich gut vorbereitet, aber es sind auch einige sehr starke Spezialistinnen dabei,“ meinte Wilkens. Beim Auftakt mit dem Schleuderball blieb sie mit 37,46m jedoch deutlich hinter ihren Möglichkeiten und musste sich hier mit einem enttäuschenden Platz 10 zufrieden geben. Dafür erreichte die Wolfenbüttelerin beim 100m-Lauf mit sehr guten 13,57sek einen unerwarteten 5. Platz. Im Weitsprung konnte sie mit 5,01m Platz 3 erringen. Die letzte Disziplin, das Kugelstoßen, sollte Wilkens Abschied vom Wettkampfsport beschließen. Als Starterin beförderte sie das 4kg schwere Wurfgerät in eine Flugbahn, die die Mitstreiterinnen und auch sie selbst staunen ließ. Diese persönliche Bestleistung von 10,78m platzierte Wilkens weit vor dem Teilnehmerfeld mit einer Gesamtpunktzahl von 98,819 Punkten, der höchsten jemals bei Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Frauen erkämpften Punktzahl. Mit ihrer vierten Goldmedaille bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften verabschiedet Kristiane Wilkens sich nun vom Leistungssport

Im gleichen Wettkampf startete vom MTV Wolfenbüttel Jana Ballschuh. Sie bot im Geräte-Vierkampf eine überzeugende Vorstellung. Mit ihrer Bodenübung konnte sie mit herausragenden 14,650 Punkten Platz 1 belegen. Leider musste Ballschuh an ihrem stärksten Gerät, dem Schwebebalken, zweimal absteigen. Damit war die Chance auf einen der vorderen Plätze dahin. „Die Leichtathletik ist nicht meine starke Seite,“ so Ballschuh. Sie errang hier Platzierungen im Mittelfeld. Allerdings erreichte sie beim Schleuderball mit 37,08m eine persönliche Bestleistung. Insgesamt erreicht Jana Ballschuh mit 89,407 Punkten Platz 11.

Beim Deutschen Achtkampf der Juniorinnen 18 bis 19 stand Jula Jensen vom MTV Wolfenbüttel mit 30 Konkurrentinnen im Wettbewerb. Jensen bestritt insgesamt einen starken Wettkampf. Im turnerischen Teil zeigte sie Höchstschwierigkeiten (Salti vorwärts und rückwärts) am Schwebebalken und erreichte trotz Absteiger mit 13,20 Punkten einen 4. Platz. Am Stufenbarren überzeugte Jensen mit 12,30 Punkten einem 5. Platz. Bei der Leichtathletik erzielte Jensen beim Weitsprung mit 4,72m und beim Kugelstoßen mit 9,17m ebenfalls zwei 5. Plätze. Der Schleuderball landete mit 35,05m exakt an der persönlichen Zielmarke. Mit einer beachtlichen Gesamtpunktzahl von 90,696 Punkte hielt Jula Jensen am Ende völlig unerwartet die Silbermedaille in Händen.

Die jüngste Wolfenbütteler Teilnehmerin bei den Jahn-Sechskämpfen der 12 bis 13jährigen war Amelie von der Osten-Sacken. Herausragend war ihre Leistung in dem 26 Teilnehmer starken Wettbewerb am Stufenbarren, die mit 12,550 Punkten und einem 2. Platz belohnt wurde. Leider verletzte sich von der Osten-Sacken im Laufe des Wettkampfes, so dass sie abbrechen musste.  

„Wir sind auf unsere Multitalente aus der Turnabteilung des MTV Wolfenbüttel sehr stolz. Seit vielen Jahren sind wir bei den Deutschen Mehrkämpfen bundesweit in der Spitzengruppe vertreten. Ganz besonders freuen wir uns über unseren Nachwuchs, der von den Erfahrungen unserer wettkampfstarken älteren Turnerinnen profitieren kann,“ kommentieren die Trainerinnen Anke Kahmann, Annebärbel Hoffmann und Gudrun Neuman-Lezius.            

10.06.2017

Turnerinnen erfolgreich beim Deutschen Turnfest

Zwei Mal Gold und zwei Mal Silber aus Berlin mitgebracht

‚Wie bunt ist das denn‘ lautete das Motto des diesjährigen Deutschen Turnfestes vom 3. bis 10. Juni 2017 in Berlin. Bunt und abwechslungsreich war es dann auch für die 12 Turnerinnen vom MTV Wolfenbüttel.  Nach der Anreise und dem Festumzug am Samstag am Brandenburger Tor,  starteten die ersten Turnerinnen am Pfingstsonntag und dann täglich bis Freitag in verschiedenen Wettkämpfen.

Die 19jährige Lucie Gerbrecht vertrat als Landesmeisterin das Land Niedersachsen beim Deutschland-Cup. Sie turnte einen Kürvierkampf an den Geräten Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken  und Boden. An ihrem Paradegerät, dem Schwebebalken und am Barren erturnte sie die Höchstwertung in der gesamten Konkurrenz.  Bis zum Ende war es spannend, ob das für den Sieg reichen würde. Am Ende siegte Lucie sich im Deutschen Pokalturnen, eine nochmalige Steigerung zu Platz 2 aus dem vergangenen Jahr  – und das trotz ihrer Doppelbelastung, denn sie war gerade auch erfolgreich bei ihrem Abitur.
Die Freude ihrer Trainerin Anke Kahmann und der Jubel ihrer MTV-Turnfreundinnen waren sehr groß und fiel entsprechend lautstark aus.

Ebenfalls im Kürvierkampf des Pokalturnens, ohne vorangegangene Qualifikationswettkämpfe starteten sieben weitere Aktive aus der Kunstturnabteilung in verschiedenen Altersstufen, in denen jeweils  etwa 100 bis 150 Turnerinnen um die Wette turnten.

Jana Ballschuh und Jula Jensen starteten in der Leistungsstufe 1.  Dabei errang Jana einen tollen 7. Platz, Jula mit 2,4 Punkte weniger auf ihrem Konto und erreichte Platz 18.

Im Kürwettkampf der Leistungsstufe 2 begann die 16jährige Hannah Kahmann am Sonntagmorgen gleich als Erste und landete im vorderen Drittel von 123 Konkurrentinnen.

Die 12 bis 13jährigen Turnerinnen bestritten ihren Wettkampf erst am  Donnerstag und verbrachten zunächst ihre freie Zeit auf der Turnfestmeile. Dann gingen sie ganz entspannt in den Wettkampf. Die beste Platzierung  erreichte Marielle Jensen mit Platz 10, dicht gefolgt von Finja Wagenschein (13) Emma Barholomäus (17) Paulina Samwer (32) und Amelie von der Osten-Sacken (46).

Im Turnfest-Wahlwettkampf dürfen sich alle Teilnehmer ihre Lieblings-Pflichtübungen aussuchen.  Angie Dehnert (Jahrgang 2000) und Luisa Skorodumow (2002) traten in diesem Wettkampf gegen jeweils rund weitere 1.000 an, toll organisiert beim Deutschen Turnfest. Schon am Folgetag gab es dann die Urkunden – Platz 44 und 120.

Als Highlight und mit Jubelschreien erlebten ihre ehemaligen Turnerinnen die famose Reckübung von Gudrun Neumann-Lezius in der Altersstufe 70 bis 79. Gudrun erturnte sich damit den zweiten Platz und wurde mit der Silbermedaille belohnt.

Auch die Mehrkämpferinnen des MTV Wolfenbüttel trumpften richtig auf. Im Deutschen Achtkampf wurde Kristiane Wilkens deutsche Meisterin und mit der Goldmedaille belohnt. Auch Jula Jensen mit Silber und Jana Ballschuh auf Platz 11 erzielten hervorragende Platzierungen (siehe extra Bericht).

14.05.2017

Landestitel für Emma Bartholomäus

Weitere Erfolge in Vorfreude auf das Deutsche Turnfest in Berlin

Sieben Turnerinnen vom MTV Wolfenbüttel hatten sich bei den Bezirksmeisterschaften in Göttingen für das Landesfinale am 13. und 14. Mai 2017 in Bergloh-Wellendorf qualifiziert. In jeder Leistungsstufe durften jeweils 24 Turnerinnen aus Niedersachsen antreten. Ihr Leistungsvermögen zeigten sie an den Geräten: Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. Als größten Erfolg errang Emma Bartholomäus mit einer überzeugenden Leistung in ihrem Jahrgang den Landestitel.

Der Kürwettkampf des jüngsten Jahrgangs, Leistungsstufe 3, in der 11 bis 13 jährige Turnerinnen antreten, war für alle 24 Aktiven eine neue Erfahrung, Hier errang die 11 jährige Emma Bartholomäus den Landestitel. Mit ihrer fehlerfreien Bodenübung mit Salto und hochwertigen gymnastischen Sprüngen überzeugte sie die Kampfrichter und erhielt die Tageshöchstnote mit 14,13 Punkten.

Ebenfalls im Kürwettkampf der 11 bis 13 Jährigen, jedoch eine Stufe höher in der Leistungsstufe 2, zeigten Finja Wagenschein und Marielle Jensen ihr Können. Als Zweit- und Drittplatzierte der Bezirksmeisterschaften erturnte sich Finja nun auf Landesebene mit der viertbesten Balkenübung Platz 10, während Marielle ihre höchste Wertung am Boden erturnte und damit insgesamt Platz 15 erreichte.

Die erfahrenen Landesturnerinnen Malena Weseloh und Angie Dehnert gingen nicht mit großen Erwartungen in der Riege der 14 bis 17 Jährigen an den Start. Trotzdem konnte Malena am Barren ihre gewohnte Stärke abrufen und buchte an diesem Gerät ihre Bestwertung. Mit sechs Zehnteln Rückstand Treppchen reichte es im Gesamtergebnis zu einem hervorragenden 6. Platz. Angie sicherte sich ihre beste Wertung am Sprung und kam insgesamt auf Platz 18. Die sechste Turnerin im MTV Team, Annalea Brüggemann, erturnte mit ihrer Balkenübung Platz 12.

Im einzigen Pflichtwettkampf, der auf Landesebene geturnt wird, in der Altersklasse der 8 bis 9 Jährigen hatte sich Evelin Muraschow als Zweite aus dem Bezirk Braunschweig qualifiziert. Mit der viertbesten Barrenübung in ihrem Wettbewerb landete sie am Ende auf Platz 8.

Dieses erfolgreiche Wochenende für die Turnerinnen gibt ihnen Ansporn, sich jetzt auf ihre Wettkämpfe beim Deutschen Turnfest in Berlin vorzubereiten.

13.05.2017

Turnerinnen erfolgreich beim Gerätefinale im Turnbezirk

13 Medaillen für den MTV Wolfenbüttel

Nach den Bezirksmeisterschaften der Einzel-Turnerinnen im Gerätemehrkampf folgt in jedem Jahr das beliebte Finale an den vier einzelnen Geräten.
So ermittelte am 6. Mai jede Wettkampfgruppe in Braunschweig mit den jeweils besten 6 bis 10 Turnerinnen pro Gerät die Meisterin am Sprungtisch, am Barren, auf dem Schwebebalken und im Bodenturnen. Nach der Meisterschaft im Geräte-Mehrkampf dürfen die besten Turnerinnen an den einzelnen Geräten noch einmal ihr Können zeigen, mit der Hoffnung eine Medaille zu erringen. Schon die Teilnahme an den Gerätefinals geschafft zu haben ist es bereits eine besondere Leistung.

Pflicht-Wettkämpfe
Die Jüngste unter den MTV-Starterinnen, Evelyn Muraschow (Jahrgang 2007), erturnte sich im Plicht-Wettkampf am Barren mit ihrer sauberen Übung die Silbermedaille und zuzsätzlich im Bodenturnen gelang ihr Bronze.
Im Pflichtwettkampf der Stufe 7 bis 9, die Wettkampfklasse der Älteren, knüpften die beiden Starterinnen an ihre Erfolge vom Vorjahr an.
Carla Behnsen (2002) schaffte drei Mal den Sprung aufs Treppchen: Gold am Sprungtisch, Silber am Stufenbarren und Bronze auf dem Schwebebalken. Ihre Turn-Kameradin Joana Weseloh (2002) zeigte eine ausgeglichen gute Leistung: Boden, Sprung und Balken – drei Mal Silbermedaille, wobei am Balken nur ein Zehntel Punkt zum Gold fehlte.

Kür-Wettkämpfe
Die jüngsten Turnerinnen im Kür-Wettkampf, die 11 bis 13jährigen, konnten sich bei ihrem Debüt noch nicht in die Medaillenränge einreihen. Paulina Samwer fehlte nur 1 Zehntel Punkt zum Treppchen. Am Balken erturnte sie Platz 6. Emma Bartholomäus hatte sich für drei Geräte qualifiziert. Platz 6 am Barren, 7. im Bodenturnen und 8. am Schwebebalken konnte sie in die Liste ihrer Turnerfolge neu einreihen.
Im Kür-Wettkampf  der 14 bis 17jährigen zeigte Malena Weseloh wieder einmal ihre Stärke am Barren. Gold war ihr sicher und ebenfalls am Balken. Ihre Mitstreiterin Eva Harriehausen sicherte sich die Bronzemedaille am Sprung. Zweimal Bronze gab es für Angie Dehnert am Schwebebalken und im Bodenturnen.

Mit diesen erfreulichen Ergebnissen aller Turnerinnen traten Trainer und mitgereiste Eltern den Heimweg an.

04.05.2017

Lucie Gerbrecht holte Landestitel beim Deutschland Cup

Cup-Turnwettbewerbe am 30. April in Walsrode

Jula Jensen (li) und Lucie Gerbrecht
bedanken sich bei Anke Kahmann,
Ihrer Trainerin und Abteilungsleiterin

Am 30. April beim Landesentscheid der Kunstturnerinnen im Deutschland Cup in der Leistungsstufe 1 in Walsrode trumpfte die 19 jährige Lucie Gerbrecht richtig auf. Gegen die acht besten Turnerinnen aus Niedersachsen behauptete sie sich in der Qualifikation für den Bundesentscheid im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Berlin. Nur die beiden Erstplatzierten dieses Wettkampfes bekommen dafür das Ticket.
Mit dem Landestitel im Gepäck fährt Lucie nun um Pfingsten zum Deutschen Turnfest nach Berlin. Dort, eingebettet in die Deutschen Meisterschaften, würde sie gerne an ihren zweiten Platz aus dem vergangenen Jahr anknüpfen.

In Walsrode absolvierte Lucie Gerbrecht einen überlegenen Wettkampf. Am Sprungtisch turnte sie ihren Tsukahara in den sicheren Stand. Mit Handständen und Flugteilen am Barren zeigte sie die beste Übung an diesem Gerät und wurde dafür mit 13,43 Punkten belohnt. Das dritte Gerät entlockte wieder ein einmal ihre größte Stärke. Mit freien Überschlägen, gymnastischen Drehungen auf dem 10 cm breiten Balken verdiente sie sich mit 15,1 Punkten sicher und ausdruckstark die absolute Tageshöchstwertung aller Übungen in diesem Wettkampf! Schon hier übernahm sie die Führung im Teilnehmerfeld. Ihre abschließende Kür auf dem Bodenfeld rundete den Wettkampf ab und machte Lucies Gesamtsieg perfekt. Mit der verdienten Landes-Goldmedaille im Gepäck wird sie in Berlin an den Start gehen.

Die 18jährige Jula Jensen startete im gleichen Wettkampf. Am Barren gelang ihr die viertbeste Übung mit Riesenfelgen und Handstand am oberen Holm in 2,50 m Höhe. Und am Balken erhöhte sie mit Salto rückwärts und Salto vorwärts den Ausgangswert Ihrer Übung, musste aber leider zwei Absteiger in Kauf nehmen. In der Endabrechnung belegte sie schließlich Rang 7.

 

17.04.2017

Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel mit 4 Podestplätzen vorne dabei

Bezirksmeisterschaften der Altersklassen-Leistungsstufen (AK) mit neuen Wettkampfbestimmungen

oben v links:     Anne Stina Wischnewski, Lenia Grube,
                   Yella Wagenschein, Mia Brandt, Miriam Heene

unten v links:     Angelina Korsunski, Lily Rinne,
                          Tessa Hoppe, Mathilda Michaelis

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften am  19. März 2017 in Göttingen sahen sich die Turnerinnen der AK-Stufen mit neuen Übungen konfrontiert, die nach den Olympischen Spielen von Rio 2016 erarbeitet wurden. Beweggrund für diese Neuerungen ist es, das Turnen in Deutschland im internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu halten. Die erst zu Beginn dieses Jahres veröffentlichten neuen Übungen beinhalten erhebliche Anforderungssteigerungen und stellen somit die jungen Turnerinnen vor neue Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund sind auch die Bezirksmeisterschaften sowohl für Kampfrichter als auch für alle Turnerinnen vorwiegend als Testwettkampf zu betrachten. Neu geregelt ist auch für die Zusammenstellung der Mannschaften, die auf Landes- und Bundesebene starten (siehe Erläuterungen am Ende des Berichtes).
Parallel zu den AK-Wettkämpfen starteten die Cup-Turnerinnen in gleicher Halle (siehe extra Bericht).

Im Wettkampf der Altersstufe 7 Jahre (AK 7) konnte Lenia Grube schon am Sprung und Barren die Übungen mit vollem Ausgangswert (Schierigkeitsgrad) präsentieren und wurde am Ende mit der Silbermedaille belohnt. Anne Stina Wischnewski zeigte gleichfalls einen soliden Wettkampf, hatte aber etwas Pech am Balken und belegte einen guten fünften Platz. Auf Platz sieben landete Lily Rinne, die ihre höchste Wertung am Sprung erhielt. Angelina Korsunkski errang den 9. Platz.

In der Altersklasse 8 (AK 8) starteten drei Turnerinnen für den MTV-Wolfenbüttel. Tessa Hoppe erreichte Rang zwei und zeigte den besten Sprung. Sie erhielt den Silberpokal. Den Bronzepokal errang ihre Trainingskameradin Mathilda Michaelis, die die zweithöchste Bodenwertung erturnte. Dicht auf folgte Miriam Heene mit Rang 4, die ihr bestes Ergebnis ebenfalls am Sprung verbuchte.

Von den 10-Jährigen Turnerinnen (AK 10) werden nach den neuen Wettkampfbestimmungen bereits Riesenfelgen mit Strecksalto als Abgang vom Barren, Flick-Flack auf dem Balken sowie Überschlag-Strecksalto-Verbindung am Boden gefordert. Diesen Herausforderungen stellten sich Yella Wagenschein und Mia Brandt. Yella zeigte, dass sie am Boden, Balken und Sprung schon die meisten Schwierigkeiten beherrscht und belegte in der Endabrechnung Platz 2. Mia Brandt konnte ihre Trainingsleistungen leider noch nicht voll abrufen und landete auf Platz 5.

Alle in den AK-Stufen angetretenen Turnerinnen starten nun am 29./30. April 2017 bei den Landesmeisterschaften in Walsrode. Die Zeit bis dahin werden die Turnerinnen allesamt nutzen, um sich in den geforderten Elementen weiter zu festigen.

 

Erläuterung zur Bildung von Mannschaften für die Landes- und Bundeebene

Die acht bestplatzierten Einzel-Turnerinnen des Bezirks bilden zwei Auswahlmannschaften für die nächsthöheren Wettkampfebenen, eine aus den Turnerinnen der Plätze 1 bis 4 und eine aus den Platzierungen 5 bis 8. So ringen am 29. und 30. April die Turnbezirke mit ihren Auswahlmannschaften um die Niedersächsische Landesmannschaftmeisterschaft. Die siegreiche Bezirksmannschaft vertritt dann das Land am 24. und 25. Juni auf Bundesebene.

Keine Regel ohne Ausnahme: In den Klassen AK 9 und 10 zählen nicht die Wettkampfergebnisse, sondern die Trainer/innen der Turntalentschulen (TTS) und der Stützpunkte stellen hier die Bezirksmannschaften nach den Trainingsleistungen zusammen. Sie turnen dann um den TTS-Pokal auf Landesebene.

Auf Landesebene werden mit den Mannschaftswettkämpfen zugleich auch die besten Einzelturnerinnen ermittelt. In den Klassen AK 9, 10 und 11 können deshalb auch Mädchen mit entsprechender Qualifizierung um die Landesmeisterschaft im Einzel starten, obwohl sie keiner Mannschaft angehören.

17.04.2017

Bezirksmeisterschaften der Kunstturnerinnen in Göttingen

Sieben Podestplätze im Kürvierkampf, drei im Pflichtwettkampf, insgesamt 27 Medaillen im Gerätefinale

P5-Turnerinnen Jahrgänge 2008 und 2009
von links:  Rike Niestrop, Jocelyn Viktoria Neppert,
                  Lena-Sophie Loba, Frieda Behnsen

Am 18. und 19. März traten bei den Kunstturn-Bezirksmeisterschaften in Göttingen rund 400 Turnerinnen an. Sie starteten in den Wettkampfklassen Deutschland-Cup, Niedersachsen-Cup, Leistungsklassen 1, 2 und 3 und im Bezirkspokal zu ihrem ersten diesjährigen Wettkampf auf Bezirksebene.

Vom MTV Wolfenbüttel hatten sich bei den Kreiswettkämpfen 24 Turnerinnen für die Bezirksebene qualifiziert.

Parallel zu den Cup-Wettkämpfen starteten die AK-Turnerinnen in gleicher Halle (siehe extra Bericht).

In der höchsten Stufe, dem Deutschland Cup, können sich die Turnerinnen über die Landesmeisterschaften bis zu den Deutschen Meisterschaften qualifizieren. Lucie Gerbrecht tat mit Platz 1 im Vierkampf den ersten Schritt auf diesem Weg. Jana Ballschuh  qualifizierte sich mit Platz 2 ebenso. Beide Turnerinnen teilten sich im Gerätefinale die Plätze. Lucie holte Gold am Barren und Balken sowie Silber am Sprung und Boden. Jana erturnte Gold am Boden und Sprung und Silber am Barren und Balken.
Jula Jensen erreichte als jüngste Starterin Platz 4 und im Gerätefinale Platz 3 am Balken.
In dieser Leistungsstufe staunten die Zuschauer über freie Überschläge, Salti und Flick Flacks auf dem 10cm breiten Schwebebalken.

Im Niedersachsen Cup der Leistungsklasse2 (11-13Jahre) erturnte Finja Wagenschein im Vierkampf Silber. Sie bekam dabei am Balken und Boden die Höchstwertung. Marielle Jensen konnte sich über Bronze im Vierkampf freuen, in der Einzelwertung über Silber am Balken und die Bronzemedaille am Boden.
Pech hatte Amelie von der Osten- Sacken. Beim Einturnen am letzten Gerät, dem Boden, verletzte sie sich und musste den Wettkampf konnte den Wettkampf nicht zu Ende turnen. Zuvor hatte sie aber schon Bronze am Barren erturnt.

Eine Wettkampfstufe tiefer, im Niedersachsen -Cup Leistungsklasse 3 (LK3) gelang Emma Bartholomäus der Sprung auf das Treppchen. Sie errang die Silbermedaille im Vierkampf und holte Einzel-Bronze am Barren. Paulina Samwer haderte mit dem Barren, holte aber Gold am Balken und erreichte schließlich Platz13.

In der gleichen Wettkampfklasse, doch in der Alterstufe 14-17Jahre freute sich Malena Weseloh wieder einmal über ihre Goldmedaille, die sie auch in den Einzelwertungen an den Geräten Barren und Sprung erreichte. Angie Dehnert sicherte sich die Silbermedaille und am Boden Bronze. Eva Harriehausen hatte an ihrem Paradegerät, dem Schwebebalken, leider einen Absteiger, das ließ sie auf Rang 8 zurückfallen und knapp an der Qualifikation zu den Landesmeisterschaften scheitern.

Im einzigen Pflichtwettkampf, im Niedersachsen-Cup, Altersklasse 8-9 Jahre (AK8-9), der mit Landesentscheid seinen Höhepunkt hat, setzte sich Evelin Muraschow (2007) gegen zwölf Mitstreiterinnen durch. Sie errang im Vierkampf Silber, in den Einzelwertungen ebenso auch am Barren und Balken. Am Boden konnte sie Bronze für sich gewinnen.

In den Pflichtwettkämpfen, die auf Bezirksebene enden, konnten Carla Behnsen und Joana Weseloh sich in die Medaillenränge einreihen. Carla erturnte Silber im Pflichtvierkampf und ebenfalls am Barren. Beim Sprung war ihr die Goldmedaille sicher. Joana  durfte sich über die Vierkampf-Bronzemedaille freuen und über Silber am Sprung und Boden. Als dritte Starterin im MTV-Team erreichte Luisa Skorodumow Rang 9 von 23 gestarteten Turnerinnen, wobei sie den besten Handstützüberschlag über den Sprungtisch präsentierte.

In der Pflichtstufe P6-8 der Jahrgänge 10-12 Jahre errangen Milena Schrader und Sarah-Sophie Schütze die Plätze 15 und 29.

Bei den 9-10 jährigen Turnerinnen der Stufe P6 zeigten 40 Turnerinnen aus dem  Turnbezirk Braunschweig ihr Können. In keiner Wettkampfstufe liegen die Platzierungen so eng beieinander  wie in den Pflichtstufen P 5 und 6. Anna-Lena Kappei erturnte nur 4 Punkte weniger als die Siegerin. Das bedeutete aber bereits Platz 25, gefolgt von Thea Marschall und Lena Uhde.

So erging es auch Lena-Sophie Loba in der Pflichtstufe 5 der 8-9 jährigen. Sie belegte sie Platz 26. Nur 2,8 Punkte trennten sie vom Treppchenplatz. Mit ein paar Zehnteln weniger folgten ihr Jocelyn Viktoria Neppert, Rike Niestrop und Frida Behnsen.

Dieses Wettkampfwochenende war ein guter Start für die Turnerinnen auf Bezirksebene und machte allen Trainerinnen und Turnerinnen Zuversicht für das anschließende Wettkampfprogramm des Jahres.

13.03.2017

Kreismeisterschaften der Kunstturnerinnen

Mit neuen Übungen erfolgreich bei den Kreismeisterschaften

Alle Teilnehmerinnen an den Kreismeisterschaften 2017
von der Kunstturnabteilung des MTV Wolfenbüttel und vom S V Veltheim

Wie auch im Vorjahr fanden die Kreismeisterschaften der Kunstturnerinnen in Wolfenbüttel in der Karl-Gotthard-Langhansschule statt. Der MTV Wolfenbüttel war am 18. Februar Ausrichter dieses Wettkampfes und meldete selbst 26 Turnerinnen. Der SV Veltheim trat mit 5 Aktiven an. Die meisten Turnerinnen starteten mit neuen Pflicht- und Kür-Übungen in die Wettkampfsaison 2017.

Zehn Turnerinnen waren für den Kürvierkampf gemeldet. An den Geräten Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Bodenturnen können sich die Teilnehmerinnen in diesem Wettkampf für die Bezirksmeisterschaften und dort dann mit entsprechenden Leistungen auch bis zum Landesentscheid qualifizieren.

Die erfahrenen Landesturnerinnen Angie Dehnert (Jahrgang 2000) erturnte sich Gold. Eva Harriehausen (2001) erreichte Silber mit der besten Balkenübung. Platz 3 ging an Malena Weseloh, die verletzungsbedingt nur an einem Gerät starten konnte. Annalea Brüggemann erreichte im Jahrgang 1998 konkurrenzlos Platz 1.
Für die jüngeren Kürturnerinnen in den Jahrgängen 2004 bis 2006 war ihr Start in diesem Jahr der Einstieg in den Kürwettkampf, eine schwere Hürde, die alle mit Bravour meisterten.

Im Wettkampf der Leistungsklasse 2 holte sich Finja Wagenschein Gold, Amelie von der Osten- Sacken Silber und Marielle Jensen die Bronzemedaille.
In der Leistungsklasse 3 mit anderen Anforderungen gelang Paulina Samwer der Sprung nach ganz oben auf das Treppchen. Emma Bartholomäus erturnte sich die Bronzemedaille.
Diese fünf Aktiven nehmen im März in Göttingen an den Bezirksmeisterschaften teil.

Die älteren Leistungsturnerinnen der Abteilung überspringen die Kreismeisterschaften. Sie haben ihren Einstieg gleich bei den Bezirkswettkämpfen.
 

Die Pflichtwettkämpfe bestritten 17 Turnerinnen vom MTV Wolfenbüttel, ebenfalls mit einer Reihe von Qualifikationen für die Bezirksebene.

In der Pflichtwettkampfstufe P 5 in der Jahrgangsstufe 2008/09 turnte Lena- Sophie Loba zum Titel. Die drei Höchstwertungen in der Konkurrenz erreichte sie am Sprung, Reck und Balken. Ganz dicht folgte ihr Jocelyn-Viktoria Neppert. Mit nur 0,7 Punkten Rückstand gewann sie Silber. Mit Bronze ging die dritte Fahrkarte zu den Bezirksmeisterschaften an Frida Behnsen. Platz 4 erreichte Rike Niestrop. Lotte Marschall wurde 5., Mira Lenius 6. und Lilli-Rose Pietrzyk belegte Platz 7.

In der Pflichtstufe 6, Jahrgang 2007, war Anna-Lena Kappei sehr erfolgreich. Die Basis für ihre Goldmedaille legte sie mit drei Wertungen über 14 von 16 möglichen Punkten. Mit Silber folgte ihr Thea Marschall. Sie turnte die beste Reck-Übung. Und schließlich belegte Lena Uhde einen guten 4. Platz.

In der Pflichtstufe 7-9, 2004 und älter, zeigten drei Turnerinnen ihr Können. Joana Weseloh holte Gold. An Balken und Boden hatte sie die Nase vorn. Ganz knapp dahinter sicherte sich Carla Behnsen die Silbermedaille vor Luisa Skorodumow mit Bronze. Diese drei Erstplatzierten können im Bezirksentscheid ihre Wettkampferfolge weiter fortsetzen.

Um den reibungslosen Wettkampftag machten sich auch die neu ausgebildeten Kampfrichterinnen der MTV-Kunstturnabteilung verdient, während aktive Eltern das Trainerteam bei dem passenden Drumherum unterstützten.

17.02.2017

Mit Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit ins neue Wettkampfjahr

Wolfenbütteler Turnerinnen stellen sich den Herausforderungen von Power-Pokal und Mucki-Test

MTV-Turnerinnen, die am Mucki Test teilgenommen haben

Wie in den Jahren zuvor wurde die Wettkampfsaison 2017 mit der Abnahme der turnerischen Leistungsvoraussetzungen eröffnet, in Peine-Vöhrum am Samstag, den 4. Februar.

In den Wettkämpfen Power Pokal und Mucki-Test zeigten die Turnerinnen an neun Stationen Übungen der Kraft (u. a. Klimmzüge, Klettern am Seil), der Koordination (u.a. Handstand-Stehen, Seilspringen), der Schnelligkeit (Sprint) und der Beweglichkeit (Spagat, Brücke), die Grundvoraussetzungen des Kunstturnens. Mit dem Power-Pokal qualifizieren sie sich gleichzeitig für die Teilnahme an den folgenden Kunstturnwettkämpfen des Jahres.

Beim Power-Pokal gingen 47 Turnerinnen in fünf Altersstufen an den Start. 

Bei den jüngsten Turnerinnen der Altersklasse AK 6 siegte Josy Geisselbrecht mit dem deutlichem Vorsprung von 8 Punkten, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Pauline Poser. Stolz strahlten die beiden Turnerinnen über ihre Gold- und Silberpokale. Gute Plätze 4u und 5 erreichten Elina Korsunsky und Emma Kappel. Für diese jungen Turnerinnen war es der erste Wettkampf überhaupt.

In der AK 7 freute sich Anne Stine Wischnewski über den Silberpokal. Platz 4 belegte Lenia Grube, gefolgt von Alicia Brand auf Platz 5. Die weiteren Platzierungen gingen an Kira Freitag (8.), Lily Rinne (9.) und Angelina Korsunski (12.).

In der AK 8 erreichten Miriam Heene mit Rang 2 und Tessa Hoppe mit Rang 3  Podestplätze. Mit Platz 5 rundete Mathilda Michaelis dieses sehr gute Ergebnis ab.

Bei den neunjährigen Turnerinnen gingen für den MTV-Wolfenbüttel drei Turnerinnen in der AK 9 an den Start. Josephine Brand erreichte einen guten 4. Platz, Sophia Scheifer wurde 6. und Hanna Grabiak erturnte sich Platz 7.

Yella Wagenschein konnte sich im Wettkampf der AK 10 wieder durchsetzen und erhielt den goldenen Siegerpokal. Mia Brandt freute sich mit Platz 3 sehr über einen Bronzepokal.

 

Am Nachmittag absolvierten insgesamt 57 Turnerinnen den Mucki-Test in verschiedenen altersspezifischen Wettkampfklassen.

Hierbei erreichte Lena-Sophie Loba in einem großen Teilnehmerfeld der WK 2 der 8 - 9 Jährigen in einen guten 6. Platz. Weiterhin starteten Mira Lenius (12, Frieda Behnsen (14.), Jocelyn Victoria Neppert (15.), Rike Niestrop (20.), Lilli Rose Pietrzyk (23.), Lotte Marschall (23.), Julia Grigat (25.) und Nike Lunter (26.).

In der WK 3 bei den 10 – 11Jährigen errang Evelin Muraschov mit Platz 3 den Bronzepokal. Jette Feder erreichte Platz 5. Weitere Platzierungen gingen an Thea Marschall (12.), Milena Schrader (14.), Anna-Lena Kappel (17.), Sarah Sophie Schütze (19.) und Linda Wischnewski (21.).

Bei den 12 – 13 jährigen Turnerinnen der WK 4 erreichte Finja Wagenschein Platz 2 und damit den Silberpokal. Die Plätze 4 und 5 sicherten sich Emma Bartholomäus und Marielle Jensen.

 

Mit insgesamt 37 von insgesamt 104 stellte der MTV Wolfenbüttel über alle Alters- und Wettkampfklassen auch in diesem Jahr ein Drittel aller Turnerinnen in diesen Wettkämpfen und konnte mit den 8 errungenen Podestplätzen sehr zufrieden sein.

Am Samstag, den 18.02.2017 geht der Wettkampfbetrieb mit den Kreismeisterschaften in Wolfenbüttel weiter. Hier präsentieren die Turnerinnen ihre Übungen an den 4 olympischen Geräten Sprungtisch, Stufenbarren, Balken und Boden.

  • 1