Aktuelles aus der Tennisabteilung

Gelungener Auftakt für die Tennismädchen des MTV Wolfenbüttel in die Kleinfeld Turnierserie 2018/19

Oktober 2018

Am Sonntag, 21. Oktober 2018 fand beim TC Fallersleben in Wolfsburg, dass erste von fünf offenen Kleinfeld Turnieren in der Region statt. In der Kategorie Mädchen U10 gingen insgesamt 18 Mädchen an den Start, darunter auch drei Tennisspielerinnen des MTV Wolfenbüttel. Die von Vereinstrainer Igor Djuranovic trainierten Mädchen spielten dabei eine souveräne Vorrunde, die fünf Matches umfasste. So qualifizierte sich Antonina Sabien als Erste in ihrer Vorrundengruppe und Melis Bügez als beste Zweite für die Finalrunde, um die Plätze 1 bis 4. Gloria Lokaj, die ebenfalls Zweite in ihrer Gruppe wurde, musste nur auf Grund des schlechteren Punkteverhältnisses in der Finalrunde um die Plätze 5 bis 8 spielen. Nach oft harten und knappen Spielen in der Finalrunde erreichten Melis Bügez den zweiten Platz, Antonina Sabien den vierten Platz und Gloria Lokaj den fünften Platz. Damit haben sich die Tennisspielerinnen eine gute Ausgangssituation für die vier weiteren Turniere der Serie sowie für das Erreichen des Master Turniers im kommenden Jahr erarbeitet. Gelegenheit diese guten Leistungen zu Wiederholen haben die Mädchen schon am 18. November 2018 beim Heimturnier des MTV Wolfenbüttel.     

4.Offene MTV Clubmeisterschaften der Jugend und Jüngsten (2018)

September 2018

 

Wie immer gehören die offene MTV Clubmeisterschaften der Tennisjugend im September zum Highlight des Jahres. Auch in diesem Jahr, trotz des frischen Wetters, war es nicht anders. Knapp 45 Kinder, unter anderem auch von befreundeten Nachbarvereinen, unterteilt in fünf Alters- und Leistungsklassen, konnten ihre Spielstärke vereinsintern testen und an Matcherfahrung gewinnen. Nach vielen, um genau zu sagen 76(!), meistens umkämpften, ausgeglichenen Matches konnte der Verein sich über fünf neue Vereinsmeister freuen. 

Nach einer zweijährigen Pause konnte in diesem Jahr auch in der Konkurrenz mit den Kleinsten, Mixed U8, gespielt werden. Dafür ist unter anderem dem Vereinstrainer Igor Djuranovic zu danken, der mit seinem Engagement in den Jüngsten die Liebe zum Tennis weckt. Nach Gruppenspielen und anschließenden Halbfinale standen Antonina Sabien und Melis Bügez ohne einen einzigen Matchverlust in Finale. In einem spannendem, gruppeninternem Duell hat Antonina das Match mit 7:5 für sich entschieden und konnte sich über ihren ersten Vereinstitel freuen.

In der Konkurrenz „Mixed U10“ mit sechs Teilnehmern, haben die drei Nachwuchsspieler des Heidberger TCs die Konkurrenz völlig dominiert. Im Finale hat der Favorit Sebastian Halbauer gegen seinem Vereinskameraden Michel Eden souverän mit 6:2 gewonnen. Glückwunsch an den Heidberger TC!

Bei den „Mixed U12“ mit acht Teilnehmern gab es diesmal keine Überraschung. Jara Schwelnus hat das verletzungsbedingtes Fehlen von Favorit Ole Peters genutzt und konnte ihre souveräne Leistung im Turnier auch im Finale gegen Christian Fuss mit 6:3 bestätigen.

Bei den „Mixed U14“ wurde in drei Gruppen mit je drei Spielern ausgetragen. Im Finale konnte Frederik Kügler, der schon einmal im Jahr 2014 einen Vereinstitel holte, das Match gegen Luca Rühland mit 6:1 für sich entschieden. Starke Leistung von Luca Rühland, der zum ersten Mal an den Clubmeisterschaften teilgenommen hat.

Das Highlight des Turniers war die Mixed U16 Konkurrenz, die in drei Gruppen mit je vier Teilnehmern ausgespielt wurde. Das Spielniveau des gesamten Feldes war so ausgeglichen, dass 80% der Spieler realistische Chancen auf den Titel hatten. Fast jedes Gruppenmatch war hart umkämpft und bis zum Ende spannend. Für die K. O. Runde haben sich vier Spieler qualifiziert.  Während Tom Johann Blanken sich ohne eine einzige Niederlage in der Gruppenrunde problemlos qualifiziert hat, mussten die anderen drei Qualifikanten - Titelverteidiger Hagen Baumann, Nikita Persov und Yannik Schwonke - mit jeweils einer Niederlage ordentlich zittern und konnten dank der besseren Spieldifferenz an anderen Teilnehmern vorbeiziehen. Der erste Einzug ins Finale ist Nikita Persov gegen Yannik Schwonke, der mit krampfenden Beinmuskel kämpfte, relativ einfach gelungen. Das zweite Halbfinale bot den Zuschauern alles was man sich wünschen kann. Es ging Schlag an Schlag zwischen den zwei Dauerrivalen Tom Johann Blanken und dem zweifachen Vereinssieger Hagen Baumann. Hagen hat mit 5:4 40:0 sich gleich drei Matchbälle erkämpft. Doch mit etwas Glück und definitiv mit viel Herz und Mut ist Tom Johann die unglaubliche Wende gelungen. Nach weit über einer Stunde Spielzei,t konnte er das spannendste Match des Jahres für sich mit 7:6 zu entscheiden. Im Finale war der Dampf von Tom Johann etwas raus. In einem  gruppeninternem Duell konnte Nikita Persov gegen den leicht angeschlagen Tom Johann Blanken den Sieg souverän mit 6:3 nach Hause bringen. Nach einer Auftaktniederlage in seinem ersten Gruppenspiel ist es Nikita gelungen, mit erst 12 Jahren, seinen ersten Vereinstitel in der Konkurrenz „U18“ zu holen. 

 

„Dank der Hilfe von vielen Eltern und guter Beteiligung der Kinder, hat es wieder einen tollen Saisonanschluss gegeben“, freute sich der Cheftrainer und Organisator Timour Dick.

Schwonke und Baumann gewinnen erneut Regionspokal Nordharz der Tennis Junioren A

V.l.n.r.: Daniel Wiese und Johannes Radisch von MTV Rosdorf, Yannik Schwonke und Hagen Baumann von MTV Wolfenbüttel

September 2018

 

Nachdem dem Tennis-Duo des MTV Wolfenbüttel bereits im letzten Jahr der Sieg im Regionspokal  Nordharz gelungen war (damals bei den Junioren B), wiederholten sie diesen Erfolg in diesem Jahr bei den Junioren A. Beide konnten nach der gewonnenen Ligarunde ihre Pokalspiele einschließlich des Halbfinales recht souverän für sich entscheiden, ehe sie im Endspiel mit dem MTV Rosdorf von 1909 e.V. auf einen ebenbürtigen Gegner trafen. Beide Einzel gingen jeweils an eine Mannschaft, und so musste das Doppel entscheiden. Bei bestem Wetter und mit ihrem Trainer Timour Dick unter den Zuschauern gestaltete sich die Entscheidung zunehmend spannender. Nach einem ersten gewonnenen Satz, dem verlorenen zweiten Satz, bewies das Duo Nervenstärke und konnte sich gegenseitig so motivieren,  dass nach dem Match-Tie-Break ein 10:5 für die Tennis-Junioren des MTV auf der Anzeigetafel stand. Ein enges, spannendes und zu jeder Zeit faires Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften war zugunsten der Wolfenbütteler nach über vier Stunden entschieden. Eine tolle Saison von Yannik Schwonke und Hagen Baumann mit der Krönung durch den Gewinn des Regionspokals. Weiter so.

Herzschlagfinale mit „Happy End“ beim Kleinfeld U8

Am Erfolg beteiligt (v.l.n.r.): Melis Muhlise Bügez, Antonina Sabien und Perin Mustafa 

Juni 2018

 

Am vergangenem Samstag, 17.06.2018, kam es in Braunschweig zur Begegnung des Tabellenführers MTV Wolfenbüttel und dem Zweiten dem Braunschweiger THC in der Regionsliga Gruppe 1259 in der Spielklasse Kleinfeld U8.

Bei herrlichem Sonnenschein und tropischen Temperaturen konnten die beiden Spielerinnen des MTV Wolfenbüttel Melis Muhlise Bügez und Antonina Sabien, nach mitunter hartem Kampf, ihre beiden Einzelspiele für sich entscheiden. Im Anschluss daran, gewannen die beiden Mädchen auch das Doppel und entführten damit den Gruppensieg.

Somit gelang es den drei Spielerinnen des MTV Wolfenbüttel, nicht dabei war leider an diesem Spieltag Perin Mustafa, gleich in ihrer ersten Saison sich in der Regionsliga mit 5 Siegen und 10:0 Punkten für die im August startende Pokalrunde zu qualifizieren. 

B-Juniorinnen des MTV erfolgreich auf Platz 1!

Am Erfolg beteiligt (v.l.n.r.): Marietta Huch, Anouk Beddies, Anna Lemke und Hanna Hippe

Juni 2018

 

Wie bereits im Vorjahr, liegt eine erfolgreiche Tennissaison hinter den B-Juniorinnen des MTV Wolfenbüttel. Die Stammspielerinnen der Mannschaft Marietta Huch, Hanna Hippe, Anna Lemke und Anouk Beddies konnten alle 5 Spieltage für sich entscheiden, sodass am 17.6.18 mit einem Punktestand von 10:0 der Staffelsieg in der Regionsliga feststand. 

Nach den Sommerferien freuen sich die Mädchen auf spannende und anspruchsvolle Partien gegen die Sieger der anderen Staffeln.

Erfolgreiche Premiere für Dick und Gröger bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen

V.l.n.r.: Andreas Gröger und Timour Dick

März 2018

 

Am vergangene WE fanden in Karlsruhe die traditionelle Deutsche Hallenmeisterschaften in Tennis statt. 

Gröger vom TC SW Steterburg spielte in der Herren 30 Konkurrenz. Timour Dick hingegen trat in der Herren 35 Konkurrenz an. Nach dem Finaleinzug bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften im Sommer war es für Dick die logische Konsequenz sich auch auf nationale Ebene zu testen. 

Gröger (DTB #79) hatte in der 1.Runde Rast und musste erst in der 2.Runde gegen Florian Halb (DTB #29) vom SC SaFo Frankfurt. Gröger bezwang den 1.Bundesliga Herren 30-Spieler nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 6:7 6:1 6:1. Im Viertelfinale am nächsten Tag war dann leider Schluss. Gröger verlor gegen Nils Muschiol (DTB #16) vom TC Hirschlanden mit 1:6 4:6. Gröger äußerte sich anschließend zu Niederlage: „Überraschenderweise war heute gerade im zweiten Satz deutlich mehr drin. Ich habe mein eigenes Spiel heute leider nicht auf dem Platz bringen können.“

Der Cheftrainer vom MTV Wolfenbüttel Timour Dick spielte in der 1.Runde gegen Philipp Laiple (DTB #137) von TEC Waldau und bezwang ihn souverän mit 6:3 6:2. 

In der zweite Runde traf Dick auf Mark Leimbach (DTB #3), der im Jahr 2016 die Nummer 1 der Welt bei den Herren 35 war. Leider verletzte er sich beim Stand von 1:2 im ersten Satz am linken Fuß. Er quälte sich durch, musste aber beim Stand 1:2 im zweiten Satz aufgeben. Dick meinte nach dem Match: „Das Ganze ist sehr ärgerlich. Wie oft hat man schon die Gelegenheit gegen jemanden mit dieser Qualität zu spielen. Ich habe mich echt auf die Begegnung gefreut.“

Insgesamt sind beide mit dem Auftritt in Karlsruhe zufrieden gewesen. 

Antonine Sabien vom MTV Wolfenbüttel wird Dritte im Kleinfeld-Mastersturnier!

Trainer Igor Djuranovic mit seinem Schützling Anonina Sabien

März 2018

 

Am vergangenen Wochenende fand beim TC Grün-Weiß Gifhorn ein Abschlussturnier der Kleinfeld-Serie, ein sogenanntes Master Turnier statt, zu dem nur die besten acht Spielerinnen und Spieler in der jeweiligen Rangliste eingeladen wurden. Mit einer herausragenden Leistung und zwar einem dritten Platz im letzten Turnier der Serie, hat sich Antonine Sabien vom MTV Wolfenbüttel noch im letzten Moment ein Plätzchen beim Masters Turnier gesichert. 

Beim Masters Turnier hat Antonine spielerisch geglänzt und konnte ihre herausragende Leistung vom Turnier davor sogar steigern. Ihr Trainer Igor Djuranovic könnte nicht stolzer auf seinen Schützling und ihren zweiten Platz beim Masters Turnier sein. In weniger als einem Jahr hat Igor Djuranovic mit seiner engagierten Nachwuchsarbeit und ausgearbeiteten Trainingsmethode schon mehrere kleine Kinder dazu gebracht, sich bei den Kleinfeldturnieren, teilweise auch sehr erfolgreich, messen zu wollen. Sportliche Erfolge von Antonine werden hoffentlich auch andere junge Spielerinnen und Spieler ermutigen mit Tennis anzufangen und tragen dazu bei, dass künftig auch beim MTV Wolfenbüttel ein jährliches Kleinfeld-Turnier ausgerichtet wird.

Erfolg bei der Kleinfeldturnier-Serie

v.l.n.r. Perin Mustafa, Antonine Sabien, Melis Bügez und Marie Gärtner mit Trainern Timour Dick und Igor Djuranovic 

Februar 2018

 

Zum zweiten Mal hatten vier Mädchen des MTV Wolfenbüttel die Möglichkeit im Rahmen der Kleinfeldturnier-Serie ihr Können unter Beweis zu stellen. Innerhalb eines Jahres schafften die Spielerinnen Perin Mustafa, Marie Gärtner, Melis Bügez und Antonine Sabien mit Hilfe deren Trainers Igor Djuranovic einen großen Schritt in Richtung guter Ergebnisse. Bereits nach diesem zweiten Turnier, in einer Serie die normalerweise aus vier Turnieren besteht, schaffte Antonina aufgrund ihrer tollen Leistung den Sprung in das Masters Turnier, in dem die top-gesetzten 8 Spielerinnen teilnehmen werden. Für gute Werbung für den MTV sorgten aber auch ihre Spielkolleginnen, welche ebenfalls mit tollen Ergebnissen abschnitten.

Derzeit etabliert Djuranovic ein neues Konzept für junge Spieler. Kapazitäten für eine neue Generation toller, motivierter Spielerinnen und Spieler sind vorhanden, sodass bei Interesse gerne der Kontakt über den MTV aufgenommen werden kann.

______________________________________________________

Jahr 2017

______________________________________________________

Wie der Trainer so der Schützling

Juni 2018

 

Landesebenedebüt für Timour Dick und gleich aufs Podest

Als vierter gesetzt schnupperte Dick (37) zum ersten Mal in der Herren 30/35 Konkurrenz die Luft auf Landesebene. Im Auftaktmatch erkämpfte sich Dick (LK4) den ersten Sieg gegen Lars Schönfeld (LK 7, TSV Bemerode Hannover 1896) mit 6:1 6:4, wobei Dick im zweiten Satz mit 2:4 15:40 auf eigenem Aufschlag zurücklag. In der zweiten Runde gegen Marcel Müller (LK 4, SpVg Haste), war die Situation noch kritischer, als Dick im ersten Satz 2:4 und 0:40 auf eigenen Aufschlag zurücklag und gleich 3 Satzbälle abwehren musste. Nach mehreren hart umkämpften Spielen gelang Dick die Situation zu drehen und konnte den 1. Satz mit 7:5 für sich entscheiden. Den 2. Satz gewann er mit 6:1 und zog damit ins Halbfinale. Dort wartete auf ihn der ehemalige NTV-Meister Bastian Bollen (LK 4, Lehrter SV v. 1874) Nachdem Dick den besten Satz dieses Jahres abgeliefert hat und mit 6:0 für sich entscheiden konnte, kam Bollen im zweiten Satz besser ins Spiel und gewann schließlich mit 7:5. Im Match-Tiebreak puschte Bollen sein Kontrahenten bist zu seinem Limit, dass Dick, der wenig Turniere spielt, beinahe einen Krampf bekam. Am Ende gelang Dick mit den letzten Kräften die Überraschung und zog mit 10:6 ins Finale. Wie sich gezeigt hat, war sein Endgegner, Nummer 22 in Deutschland (Herren 35), Daniel Rolfes (LK 3, TC Nikolausdorf-Garrel), eine unüberwindbare Hürde. Schon im zweiten Spiel zerrte Dick beim Ausfallschritt leicht seine Leiste. Nachdem er noch 3 Spiele mit der Verletzung sein Glück versucht hat, musste er im Finale aufgeben. Trotz der verletzungsbedingten Niederlage im Finale, war es für Dick ein durchaus gelungenes Debüt in der Herren 30/35 Konkurrenz. Für den Augenblick muss er sich mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben. 

Vera Darmanyan auf dem Weg nach Oben

Bei seinem Schützling Vera Darmanyan, lief es bei den NTV-Meisterschaften der Jugend in Konkurrenz U11, ähnlich hervorragend. Nach einer langen Turnierpause, bedingt durch einen Trainerwechsel und einige Technikumstellungen, ging sie als ungesetzte Spielerin in die NTV- Meisterschaften. Darmanyan ließ sich trotz erschwerter Bedingungen (30 Grad Hitze) nicht aufhalten und siegte souverän in ihrem Auftaktmatch gegen Kim Wennegeerts (TC Blau-Weiß Emlichheim) mit 6:2 6:0. Im Achtelfinale wartete auf sie eine Spielerin eines anderen Kalibers – die an Nr. 5 gesetze Dabrowka Walkowiak (SV Sparta Werlte). Vera Darmanyan setzte mit ihrer hervorragenden Leistung in einem sehr hart umkämpften Match, der zweieinhalb Stunden dauerte, durch. Im Viertelfinale musste Vera wieder gegen einen harten Brocken spielen. Die an Nr.4  gesetze Nike Tümmers (TC Verden v. 1928 e. V.) gehört zu den Topspielerinnen in Niedersachsen und ist im Landeskader aufgeführt. Darmanyan hat die Ärmel hochgekrempelt und ging mit voller Konzentration an die Aufgabe. Mit kontrollierter Aggressivität, klugem Punktaufbau und Lockerheit, wie in einem Trainingsmatch, gelang Vera Darmanyan die sensationelle Führung von 6:1 und 3:0. Doch dann zitterten die Nerven. Tümmers spürte der Momentumschwung, hat im Augenblick die Verhältnisse gedreht und führte im zweiten Satz mit 4:3. Der Rest des 2.Satzes war ein absoluter Nervenkitzel und Tümmers immer wieder mit einem Spielvorsprung vorne beim 5:4 und 6:5. Aber Darmanyan konnte den Vorsprung ausgleichen und zeigte im Tiebreak Nervenstärke und solide Leistung und konnte den Tiebreak und damit das Match mit 7:2 für sich entscheiden. Mit Erleichterung und Freude warf sie sich auf den Sandplatzboden. Nach 5 Stunden Tennis waren zwei harte Matches an gleichem Tag endlich vorbei und am nächsten Tag erwartete sie das Halbfinale. Im Halbfinale konnte Darmanyan leider die hervorragende Leistungen des Vortages nicht abrufen. 

Sie und ihr Trainer Timour Dick freuten sich über den 3.Platz auf Landesebene. Die harte Arbeit der letzten Monate hat sich für beide ausgezahlt.

Kurz vor dem Redaktionsschluss erreichte uns eine sehr erfreuliche Nachricht. CBC Haustechnik GbR, eine Heizungsfirma aus Braunschweig, hat sich bereiterklärt, Vera Darmanyan finanziell zu unterstützen. 


Aufstieg der Damen 50 in die Landesliga

Nach dem  Abstieg vor 2 Jahren ( aufgrund von Verletzungen ) reichte es im letzten Jahr nur zum 2.Platz in der Verbandsliga. In diesem Sommer wurde die Mannschaft ohne Niederlage Staffelsieger und steigt somit wieder in die Landesliga auf.


Aufstieg der Herren 60 in die Bezirksliga

Am Aufstieg beteiligt waren v.l. Erhard Danneberg, Horst Hibbeln, Hans-Joachim Arndt, Jochen Altmann und Burkhard Frahm. Auf dem Foto fehlen Michael Gindera und Dieter Renner

 

Erstmals startete die ehemalige 2. Mannschaft der Herren 50  in der Bezirksklasse der Altersklasse 60 und konnte gleich als Staffelerster den Aufstieg in die Bezirksliga feiern. Allerdings sorgte der Mitfavorit Hahndorfer TC am letzten Spieltag durch ein 6:0 bei TV Jahn Wolfsburg für Spannung im Aufstiegskampf. Punktgleich aber mit besserem Satzverhältnis konnte jedoch der MTV Wolfenbüttel jubeln.


Last-Minute Klassenerhalt der Tennis Herren 50

Am Erfolg beteiligt (v.l.n.r.):
Mirko Lukat, Thomas Steinhauer, Jan Bartram, Klaus Specht und Wolfgang "Hermann" Lange.

 

Abgeschlagen mit 0:6 Punkten infolge von Niederlagen gegen zwei starke Gegner und einmal selbst stark ersatzgeschwächt gingen die Herren 50 des MTV Wolfenbüttel als Tabellenletzter der Landesliga in die Sommerpause.
Aus den verbleibenden 2 Spielen holten sie gegen den Tabellendritten und -vierten aber insgesamt
noch 3 Punkte und sicherten damit in letzter Sekunde noch den Klassenerhalt in der Landesliga.