1.Herren

V.l.n.r.: Felix Günzerodt, Jannis Wöhler, Tim Dettmer, Dominik Bode und Timour Dick. Auf dem Foto fehlt Nikolaj Käfer, Andy Gröger und Daniel Riepl. 

Mit einem 4:2-Sieg gegen TC GW Gifhorn III zählen die Tennis-Herren des MTV Wolfenbüttel weiter zu den Aufstiegskandidaten im Wintersasion 2019/2020. Nach dem Aufstieg in die Verbandsklasse im Sommer 2019, sind die 1.Herren hochmotieviert diesen Erfolg auch im Winter zu wiederholen. 

1.Damen

V.l.n.r.: Jara Schwelnus, Maja Steinbach, Vera Darmanyan, Julia Erich und Josephine Brandt. 

Die neu gegründete Damenmannschaft macht eine erfolgreiche Premiere in der Bezirksklasse.

Herren 40

V.l.n.r. stehend: Holger Rabe, Glenn Hoffman, Markus Kleber, Ingo Dromm und Michael Siemann

V.l.n.r. knieend: Rene Zirkel, Alex Schröder und Peter Kornek

Nach einer punktspielreichen Saison in einer Achterstaffel konnten unsere Herren 40 mit zwei Siegen und zwei Unentschieden den Klassenerhalt sichern.

Herren 50

Trotz einer deutlichen Auftaktniederlage beim Favoriten TG Osterwald wurde am Ende mit dem 3. Tabellenplatz
in einer ansonsten sehr ausgeglichenen Staffel die Möglichkeit zum Aufstieg in die Oberliga nur knapp verfehlt.

Am Erfolg beteiligt (v.l.n.r.):
 Mirko Lukat, Thomas Steinhauer, Jan Bartram, Klaus Specht und Wolfgang "Hermann" Lange

Herren 60

Am Aufstieg beteiligt waren v.l.n.r. Erhard Danneberg, Horst Hibbeln, Hans-Joachim Arndt, Jochen Altmann und Burkhard Frahm. Auf dem Foto fehlen Michael Gindera und Dieter Renner

Erstmals startete die ehemalige 2. Mannschaft der Herren 50  in der Bezirksklasse der Altersklasse 60 und konnte gleich als Staffelerster den Aufstieg in die Bezirksliga feiern. Allerdings sorgte der Mitfavorit Hahndorfer TC am letzten Spieltag durch ein 6:0 bei TV Jahn Wolfsburg für Spannung im Aufstiegskampf. Punktgleich aber mit besserem Satzverhältnis konnte jedoch der MTV Wolfenbüttel jubeln.

Damen 50

V.l.n.r.: Ingrid Kraftschik, Karen Roblick, Renate Beutin, Brigitte Stolte, Christa Weihe, Hilke Beyesdorff, Ute Pfennig

Nach dem  Abstieg vor 2 Jahren ( aufgrund von Verletzungen ) reichte es im letzten Jahr nur zum 2.Platz in der Verbandsliga. In diesem Sommer wurde die Mannschaft ohne Niederlage Staffelsieger und steigt somit wieder in die Landesliga auf.

JUGENDMANNSCHAFTEN SOMMER 2017

JUNIOREN A

V.l.n.r.: Nikolaj Käfer, Josel Nicolai Huch, Lucas Lehnich

Nach einer souveränen Vorrunde, konnte sich die Mannschaft für die Endrunde des Regionspokals qualifizieren, in der sie bis zuletzt ungeschlagen blieb. Dies ist unter anderem Nikolaj Käfer zu verdanken, der keine Niederlage zu verzeichnen hatte. Mit dem abschließenden Sieg im Finale gegen den TuS Essenrode gewann das Team bestehend aus Nikolaj Käfer, Lucas Lehnich und Josel Nicolai Huch den Pokal der Regionen Braunschweig-Nordharz, Gifhorn-Wolfsburg-Helmstedt und Südniedersachsen.

JUNIOREN B

V.l.n.r. Yannik Schwonke und Hagen Baumann

Mit dem siegreichen Finale krönten Schwonke und Baumann eine tolle Saison, die zunächst in der Regionsliga ohne Satzverlust einen ersten vorläufigen Höhepunkt erreichte. Mit nur einem Satzverlust kamen die Zwei ins Pokalfinale, wo das sachkundige und faire Publikum zwei Einzel auf Augenhöhe sah, die Yannick Schwonke und Hagen Baumann nach hartem Kampf für sich entscheiden konnten. Damit war der Pokalsieg in dieser Endrunde der 2-er Teams sicher. Trainer Timour Dick freut sich neben diesem Ergebnis auch über die Weiterentwicklung beider Spieler im Einzel und Doppel, und blickt nun erwartungsvoll auf die neue Saison.

JUGENDMANNSCHAFTEN 2014

Im Jugend-Punktspielbetrieb 2014 schafften es gleich 3 Mannschaften in die Pokalrunde einzuziehen. Dies wird nur den jeweiligen Staffelsiegern und den besten Zweitplatzierten gestattet. Unsere Juniorinnen A mit Sarah Muth, Annika Specht, sowie Christin und Carolin Pfennig gelang sogar nach 3 gewonnen Pokalspielen der Einzug ins Pokalfinale. Dort wurden sie leider vom TC Pöhlde von 1987 e.V gestoppt. Die,neu gemeldete, U8 Mannschaft mit Christian Fuss, Lennart Röhmer und Milana Alekseev spielte eine hervorragende Saison und musste sich nur dem späteren Pokalsieger TSV Lutter am Berge geschlagen geben.

v.l. Annika Specht, Christin Pfennig und Sarah Muth