Tennis-News

Aktuelle Neuigkeiten aus der Tennisabteilung

Tennis | 18.09.2022

Antonina Sabien und Viktoriia Chyzhova holen Gold und Silber beim 11. WEVG Salzgitter Junior Cup 2022

Vom 19.08. bis zum 21.08.2022 fand auf der Tennisanlage des TC Salzgitter-Bad die nun schon 11. Auflage des WEVG Junior Cups statt. Gespielt wurde in den Altersklassen U12, U14 sowie U16 bei den Mädchen sowie U12 und U14 bei den Jungen. Der MTV Wolfenbüttel war dabei gleich mit vier Nachwuchstalenten vertreten. So gingen in der Kategorie Juniorinnen U12 Melis Muhlise Bügez, Viktoriia Chyzhova und Antonina Sabien sowie bei den Junioren U12 der erst zehnjährige Karol Sabien an den Start.

Die Mädchen spielten am Samstag zunächst in zwei Gruppen um den Einzug in das Finalmatch am Sonntag. Dabei gelang Viktoriia in der Gruppe 1 gleich im ersten Spiel ein überragender und gleichzeitig vollkommen souveräner 6:2 und 6:0 Sieg gegen die an Nummer 1 gesetzte Irem Su Aras vom TC Rot-Weiß Vellmar. Nachdem die junge Wolfenbüttelerin dann im zweiten Spiel auch noch die aktuelle Regionsmeisterin der Region Harz-Heide bei den Juniorinnen U11 mit 2:6, 6:4 und 10:5 aus dem Rennen um den Turniersieg warf, war das Finalticket gelöst. In der Gruppe 2 trafen im ersten Spiel gleich die beiden Mannschaftskameradinnen Melis Muhlise Bügez und Antonina Sabien aufeinander. In dem Match, welches gleichzeitig auch über den Gruppensieg entscheiden sollte, gelang es Antonina an diesem Tag mit 6:3 und 6:3 einen für sie wichtigen Sieg zu erspielen. Damit war klar, dass es am darauffolgenden Tag bei den Juniorinnen U12 ein rein Wolfenbütteler Finale geben sollte. Bei tropischen Temperaturen von weit über 30°C sowie tollen und langen Ballwechseln gelang es Antonina Sabien in den entscheidenden Situationen einen etwas kühleren Kopf zu behalten und sich mit 6:4 und 7:5 den Turniersieg zu sichern.

Ihr Bruder Karol Sabien, der gerade den Übergang von den Jüngsten zu den Junioren vollzieht und deshalb bei den Junioren U12 spielte, zeigte an diesem Wochenende ebenfalls, dass er schon mit den älteren Jahrgängen mithalten kann und scheiterte erst im Viertelfinale am späteren Turniersieger.

Die hervorragenden Erfolge der letzten Turniere beweisen aber nur einmal mehr, dass Trainer Igor Djuranovic kontinuierlich an der Weiterentwicklung des Tennisnachwuchses beim MTV Wolfenbüttel arbeitet und dass sich die Kinder ebenfalls für das harte Training belohnen.

Tennis | 18.09.2022

Antonina und Karol Sabien gewinnen erstes U12-Turnier in Polen

Das man seinen Sommerurlaub durchaus auch sportlich-aktiv verleben und dabei auch noch tolle Erfolge feiern kann, bewiesen in diesem Jahr mal wieder die beiden Geschwister und Nachwuchstennisspieler Antonina und Karol Sabien vom MTV Wolfenbüttel. Nach dem diesjährigen Ostseeurlaub nahmen die beiden Schützlinge von Trainer Igor Djuranovic vom 11.08. bis zum 13.08.2022 an einem U12 Ranglistenturnier in der polnischen Stadt Szczecinek, welche in der Wojewodschaft Westpommern gelegen ist, teil. Das Turnier setzte sich aus einer Gruppenphase sowie anschließend aus einem Halbfinal- bzw. Finalspiel zusammen. Die übrigen Teilnehmer kamen aus polnischen Großstädten, wie Bydgoszcz, Koszalin, Poznań, Sopot sowie Szczecin.

Nachdem Antonina Sabien die erste Turnierphase souverän als Gruppenerste abgeschlossen hatte, traf sie am darauffolgenden Tag im Halbfinale auf die an Nummer 2 gesetzte Julia Berke vom STK Sopot. Durch eine gute kämpferische Leistung erspielte sich die junge Wolfenbüttelerin mit 6:3 und 6:3 den Einzug in das Finale. Dort wartete mit Liliana Tataruch vom BAT Bydgoszcz die aktuelle Nummer 47 der polnischen Rangliste Juniorinnen U12 und Nummer 1 der Setzliste. Durch eine strategische Meisterleistung gelang es der Nachwuchsspielerin vom MTV Wolfenbüttel die druckvoll aufspielende Gegnerin im ersten Satz in den Tiebreak zu zwingen. Im anschließenden Tiebreak verwandelte Antonina einen 1:5 Rückstand, noch in ein 7:5 für sich. Nachdem der erste Satz also denkbar knapp gewonnen werden konnte, unterliefen ihrer Gegnerin im zweiten Satz dann viele Fehler, welche das junge Talent vom MTV Wolfenbüttel routiniert für sich zu nutzten wusste. Am Ende Stand also ein überragender 7:6 und 6:2 Zweisatz-Sieg und damit der Turniertriumph.

Auch Antoninas Bruder Karol Sabien spielte sich ungefährdet durch die Gruppenphase, wobei er in seinem ersten Match gleich auf sehr überzeugende Weise die Nummer 1 der Setzliste und Nummer 52 der polnischen Rangliste Junioren U12 Franciszek Eckardt vom BAT Bydgoszcz mit 6:1 und 6:1 aus dem Rennen um den Turniersieg warf. Insgesamt gab der junge Wolfenbütteler in den vier Matches der Gruppenphase nur acht Games an seine Konkurrenten ab. Da es bei den Junioren U12 nur zwei Gruppen gab, spielten die beiden Gruppenersten gleich im Finale um den Turniersieg. Hier traf das Nachwuchstalent vom MTV Wolfenbüttel auf den an Nummer 2 gesetzten Ignacy Eckardt vom BAT Bydgoszcz. Während Karol den ersten Satz mit 6:2 eindeutig für sich entscheiden konnte, schlichen sich gegen Ende des zweiten Satzes immer wieder kleine Ungenauigkeiten ein. Da sich der junge Wolfenbütteler aber zu jeder Zeit auf seine Vorhand verlassen konnte, stand im zweiten Satz ein 7:5 und damit ebenfalls der Turniersieg in der Kategorie Junioren U12.  

Tennis | 18.09.2022

Antonina Sabien gewinnt die 1. BTHC Junior Open

Vom 18.07. bis zum 21.07.2022 fanden auf der Tennisanlage des Braunschweiger Tennis und Hockey-Clubs im Bürgerpark in Braunschweig die 1. BTHC Junior Open statt. In der Kategorie Juniorinnen U12 gingen mit Viktoriia Chyzhova und Antonina Sabien auch wieder zwei Nachwuchstalente des MTV Wolfenbüttel an den Start. Gespielt wurde zuerst in einer Gruppenphase, aus der sich anschließend das Endspiel um den Turniersieg ergab.

Leider hatten die beiden Schützlinge von Trainer Igor Djuranovic Lospech und trafen gleich im ersten Match des Tages aufeinander. In einem engen Spiel gelang es Antonina Sabien dabei das bessere Ende für sich zu haben. Nach weiteren Siegen konnte sich Antonina den Gruppensieg sichern und gleichzeitig für das Spiel um den Turniersieg am darauffolgenden Tag qualifizieren. Ihre Mannschaftskameradin Viktoriia belegte am Ende den zweiten Platz in der Gruppe. Im Endspiel traf Antonina dann auf ihre gute Freundin Noemi Danilovic vom TC Grün-Weiß Gifhorn. In einer Kraftleistung, die vor allem aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen beiden Tennisspielerinnen so einiges abverlangte, gelang es der jungen Wolfenbüttelerin durch einen 6:3 und 6:1 Sieg sich den Titel bei den Juniorinnen U12 zu erspielen. Ein toller Erfolg, der zum einen zeigt, dass Trainer Igor Djuranovic hervorragende Arbeit bei der sportlichen Ausbildung des Tennisnachwuchses leistet, und zum anderen sicherlich zusätzliches Selbstvertrauen für die nächsten Turniere gibt.            

Tennis | 11.04.2022

Karol Sabien holt zweiten Platz beim 26. Helmstedter Winterturnier

Vom 25.03. bis zum 27.03.2022 fand im Rahmen der diesjährigen TNB-Greencup-Serie das 26. Helmstedter Winterturnier statt. Die Greencup-Serie wird an verschiedenen Orten in ganz Niedersachsen sowie Bremen ausgetragen und soll jungen Tennistalenten bis 10 Jahren die Möglichkeit bieten, sich mit den Besten ihres Jahrgangs – auch von außerhalb des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen – zu messen. Die Spiele starten beim Stand von 2:2. Zu dem Turnier, welches in der Tennishalle des Helmstedter TV am Magdeburger Tor stattfand, meldeten sich 26 Jungen in der Kategorie Junioren U10 Einzel an, darunter auch Karol Sabien vom MTV Wolfenbüttel.

Der junge Wolfenbütteler startete am Samstagmorgen mit dem Erstrundenmatch gegen Benno Schulz vom Turn- und Sportverein Glinde von 1930 aus Schleswig-Holstein. Gegen den Linkshänder spielte das Tennistalent vom MTV routiniert auf und sicherte sich in der Konsequenz mit 6:3 und 6:2 einen ungefährdeten Auftaktsieg. Im folgenden Achtelfinale traf Karol dann auf den an Nummer 4 gesetzten Georg Müller vom TC Alfeld. Nachdem der erste Satz mit 6:2 deutlich an den Schützling von Trainer Igor Djuranovic ging, gestaltete sich der zweite Satz doch um einiges offener. Erst beim Spielstand von 5:5 gelang es Karol seinem Gegner das Aufschlagspiel abzunehmen und anschließend den Satz mit 7:5 zu gewinnen.

Sonntag früh spielte der junge Wolfenbütteler dann im Viertelfinale gegen Lenn Wickert vom TC Hambühren. Am Ende stand auch hier gegen den gut aufgelegten Tennisnachwuchsspieler ein souveränes 6:3 und 6:3. Dieser Sieg war gleichbedeutend mit dem Einzug in das Halbfinale, wo Karol auf den an Nummer 6 gesetzten Jonathan Meier vom HTV Hannover traf. Nach einem starken ersten Satz und einer kleinen Schwächephase am Schluss des zweiten Satzes stand auch hier ein klarer 6:3 und 6:4 Sieg. Im darauffolgenden Finale musste sich Karol dann mit dem Gesamtführenden der Greencup-Serie – Luca Stelter vom Tennisverein Springe e.V. – messen. Während der erste Satz trotz vieler enger und v.a. langer Ballwechsel mit 3:6 verloren ging, gelang es dem jungen Spieler vom MTV im zweiten Satz nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und das Spiel noch enger zu gestalten. In der Schlussphase riskierte Karol dann noch einmal alles, um einen Satztiebreak herbeizuführen, unterlag letztendlich aber doch mit 5:7 im zweiten Satz. Am Ende stand trotz der Finalniederlage ein verdienter 2. Platz. Im Gesamtklassement belegt Karol Sabien mit diesem Erfolg – trotzdem er nur die Hälfte der bisher ausgetragenen Turniere gespielt hat – einen Platz unter den 10 besten Spielern der Serie. Aus der Tennisregion Harz-Heide ist der junge Wolfenbütteler mit Abstand der beste Tennisspieler im Gesamtranking. Das tolle Abschneiden ist aber nur einmal mehr Beweis dafür, dass Trainer Igor Djuranovic echt gute Arbeit bei der langfristigen Entwicklung des Tennisnachwuchs leistet.

Tennis | 23.11.2021

DIE 1.HERREN SETZTEN IHRE DREIJÄHRIGEN AUFTSIEGSSERIE FORT

v.l.n.r.: Dominik Bode, Frederik Kügler, Timour Dick und Tim Dettmer. Es fehlt Andy Gröger. 

Schon im Sommer 2020 wäre es eigentlich mit dem Aufstieg in die Verbandsliga soweit gewesen, da das Team ohne Niederlage Tabellenerster wurde. Vom Saisonstart wurde jedoch der Sommer 2020 wegen der Corona-Pandemie zur Übergangssaison ohne Auf- und Absteiger deklariert.

So mussten die 1.Herren wieder die Ärmel hochkrempeln und den Aufstieg von der Vorsaison bestätigen. Die Aufgabe sollte in diesem Sommer jedoch viel schwer werden. Wegen des Studium bedingten Umzuges von Jannis Wöhler und des Vereinswechsels von Nikolaj Käfer, war die Einsatzliste der Lessingstädter knapper als je zuvor.

Im Auftaktspiel haben die 1.Herren 4:2 gegen den SV Meinersen gewonnen. Nach den souveränen Siegen von Timour (#1), Andy (#2) und Domi (#3) stand bereits nach den Einzeln ein guter Vorsprung von 3:1. Das gesamte Endergebnis konnte etwas deutlicher ausfallen, aber das 2.Doppel mit Dominik Bode und Tim Dettmer konnte die Führung im entscheidenden 3.Satz leider nicht zum Matchgewinn umwandeln.

In der zweiten Partie ging es wohl gegen den stärksten Staffelkonkurrent den SSV Plockhorst. Nach den Einzelsiegen von Timour Dick (#1) und Tim Dettmer (#4) und der verletzungsbedingten Absage von Andy Gröger (#2), kam es im Nachhinein zu dem wichtigsten Match der Spielsaison. Dominik Bode (#3) musste gegen Niclas Fischer, der über eine leicht bessere LK verfügt. Nach dem glatt verlorenen 1.Satz und 1:3 Rückstand im Zweiten, konnte Dominik mit etwas Strategiewechsel sein Fuß im Match fassen. Mit viel physischen Einsatz und Siegeswillen ist es ihm gelungen das hart umkämpfe Match zu drehen und einen sehr wichtigen Punkt aufs Konto der Lessingstädter zu bringen. Das strategisch aufgestellte Doppel brachte einen weiteren Punkt und somit einen knappen Gesamtsieg gegen den späteren Tabellenzweiten.

Das dem 3.Punktspiel gegen den Nachwuchsspieler vom Celler TV verlief entspannter und deutlicher als die Partie davor. Schon nach den souverän gewonnen Einzeln konnten die Lessingstädter den Sieg mit 4:0 klar machen. Auch in beiden Doppel wollten die MTVer keinen Matchpunkt verschenken, da dieser später über einen eventuellen Aufstieg entscheiden konnte. Am Ende freuten sich die 1.Herren über einen deutlichen Heimsieg mit 6:0.

Im letzten Punktspiel der Saison, das auf nach den Sommerferien verschoben wurde, ging es nun um den Aufstieg gegen den Heidberger TC. Nach 3 Siegen davor hätte der Mannschaft sogar eine Niederlage mit 2:4 gereicht. Da der Mannschaftskapitän und der Topspieler Timour Dick immer noch an seiner Verletzung am Fußgelenk litt, wurde aus strategischen Gründen auf seinen Einsatz diesmal verzichtet. Dafür konnte Frederik Kügler seine Premiere bei den 1.Herren erleben und so Luft in der Verbandsklasse schnuppern. Andy Gröger (#1) und Dominik Bode (#2) konnten mit ihrer souveränen Spielweise und Einzelsiegen zum Glück alle Fragen zum Aufstieg beseitigen. Tim Dettmer (#3) konnte seinem bärenstarken Kontrahenten Bastian Czwalinna an dem Tag nicht viel entgegen stellen. Frederik Kügler (#4) kämpfte sichtlich mit der Aufregung und ist erst zum Anfang des 2.Satzes völlig angekommen. Da konnte jedoch der ehemalige MTVer Nikita Persov das Angriffsspiel von Frederik erfolgreich kontern und gewann mit 6:2 6:2.

Im 2.Doppel auf Seite von erfahrenen Andy Gröger konnte Frederik Kügler richtig glänzen und die beiden gewannen mit 6:1 6:4. Das 1.Doppel mit Dominik Bode (#2) und Tim Dettmer (#3) konnte sich nach verlorenem 1.Satz sich zurück ins Match kämpfen. Leider konnten die beiden die 4:1 Führung im 3.Satz nicht halten und verloren mit 6:4. Ein Remis gegen Heidberger TC hat aber für den gestrebten Aufstieg mehr gereicht.

Somit hat die Mannschaft ihren phänomenalen Aufstiegsmarsch seit 2018 aus der Bezirksklasse fortgesetzt.

 

Im nächsten Sommer spielen die 1.Herren des MTV Wolfenbüttel zum ersten Mal in der Verbandsliga - die zweithöchste Liga Niedersachsens.