Tennis-News

Aktuelle Neuigkeiten aus der Tennisabteilung

Tennis | 23.11.2021

DIE 1.HERREN SETZTEN IHRE DREIJÄHRIGEN AUFTSIEGSSERIE FORT

v.l.n.r.: Dominik Bode, Frederik Kügler, Timour Dick und Tim Dettmer. Es fehlt Andy Gröger. 

Schon im Sommer 2020 wäre es eigentlich mit dem Aufstieg in die Verbandsliga soweit gewesen, da das Team ohne Niederlage Tabellenerster wurde. Vom Saisonstart wurde jedoch der Sommer 2020 wegen der Corona-Pandemie zur Übergangssaison ohne Auf- und Absteiger deklariert.

So mussten die 1.Herren wieder die Ärmel hochkrempeln und den Aufstieg von der Vorsaison bestätigen. Die Aufgabe sollte in diesem Sommer jedoch viel schwer werden. Wegen des Studium bedingten Umzuges von Jannis Wöhler und des Vereinswechsels von Nikolaj Käfer, war die Einsatzliste der Lessingstädter knapper als je zuvor.

Im Auftaktspiel haben die 1.Herren 4:2 gegen den SV Meinersen gewonnen. Nach den souveränen Siegen von Timour (#1), Andy (#2) und Domi (#3) stand bereits nach den Einzeln ein guter Vorsprung von 3:1. Das gesamte Endergebnis konnte etwas deutlicher ausfallen, aber das 2.Doppel mit Dominik Bode und Tim Dettmer konnte die Führung im entscheidenden 3.Satz leider nicht zum Matchgewinn umwandeln.

In der zweiten Partie ging es wohl gegen den stärksten Staffelkonkurrent den SSV Plockhorst. Nach den Einzelsiegen von Timour Dick (#1) und Tim Dettmer (#4) und der verletzungsbedingten Absage von Andy Gröger (#2), kam es im Nachhinein zu dem wichtigsten Match der Spielsaison. Dominik Bode (#3) musste gegen Niclas Fischer, der über eine leicht bessere LK verfügt. Nach dem glatt verlorenen 1.Satz und 1:3 Rückstand im Zweiten, konnte Dominik mit etwas Strategiewechsel sein Fuß im Match fassen. Mit viel physischen Einsatz und Siegeswillen ist es ihm gelungen das hart umkämpfe Match zu drehen und einen sehr wichtigen Punkt aufs Konto der Lessingstädter zu bringen. Das strategisch aufgestellte Doppel brachte einen weiteren Punkt und somit einen knappen Gesamtsieg gegen den späteren Tabellenzweiten.

Das dem 3.Punktspiel gegen den Nachwuchsspieler vom Celler TV verlief entspannter und deutlicher als die Partie davor. Schon nach den souverän gewonnen Einzeln konnten die Lessingstädter den Sieg mit 4:0 klar machen. Auch in beiden Doppel wollten die MTVer keinen Matchpunkt verschenken, da dieser später über einen eventuellen Aufstieg entscheiden konnte. Am Ende freuten sich die 1.Herren über einen deutlichen Heimsieg mit 6:0.

Im letzten Punktspiel der Saison, das auf nach den Sommerferien verschoben wurde, ging es nun um den Aufstieg gegen den Heidberger TC. Nach 3 Siegen davor hätte der Mannschaft sogar eine Niederlage mit 2:4 gereicht. Da der Mannschaftskapitän und der Topspieler Timour Dick immer noch an seiner Verletzung am Fußgelenk litt, wurde aus strategischen Gründen auf seinen Einsatz diesmal verzichtet. Dafür konnte Frederik Kügler seine Premiere bei den 1.Herren erleben und so Luft in der Verbandsklasse schnuppern. Andy Gröger (#1) und Dominik Bode (#2) konnten mit ihrer souveränen Spielweise und Einzelsiegen zum Glück alle Fragen zum Aufstieg beseitigen. Tim Dettmer (#3) konnte seinem bärenstarken Kontrahenten Bastian Czwalinna an dem Tag nicht viel entgegen stellen. Frederik Kügler (#4) kämpfte sichtlich mit der Aufregung und ist erst zum Anfang des 2.Satzes völlig angekommen. Da konnte jedoch der ehemalige MTVer Nikita Persov das Angriffsspiel von Frederik erfolgreich kontern und gewann mit 6:2 6:2.

Im 2.Doppel auf Seite von erfahrenen Andy Gröger konnte Frederik Kügler richtig glänzen und die beiden gewannen mit 6:1 6:4. Das 1.Doppel mit Dominik Bode (#2) und Tim Dettmer (#3) konnte sich nach verlorenem 1.Satz sich zurück ins Match kämpfen. Leider konnten die beiden die 4:1 Führung im 3.Satz nicht halten und verloren mit 6:4. Ein Remis gegen Heidberger TC hat aber für den gestrebten Aufstieg mehr gereicht.

Somit hat die Mannschaft ihren phänomenalen Aufstiegsmarsch seit 2018 aus der Bezirksklasse fortgesetzt.

 

Im nächsten Sommer spielen die 1.Herren des MTV Wolfenbüttel zum ersten Mal in der Verbandsliga - die zweithöchste Liga Niedersachsens.

Tennis nur Abteilung | 29.10.2021

Tennis Abteilungsversammlung

Einladung

Tennis | 08.10.2021

Die C – Juniorinnen des MTV Wolfenbüttel beenden eine tolle Punktspielsaison mit dem Gewinn des Regionspokals der Regionen Harz-Heide und Südniedersachsen

Ende Mai starteten die C-Juniorinnen, bestehend aus Melis Bügez, Gloria Lokaj und Antonina Sabien, in die Sommerpunktspielsaison 2021. Gemeldet wurde die Mannschaft, die in diesem Jahr den Übergang vom Jüngsten- zum Jugendbereich vollzog, in der sogenannten Regionsliga. In dieser Spielklasse musste jede Mannschaft pro Spieltag jeweils zwei Einzelspiele sowie ein Doppelmatch bestreiten.

 

Die Tennismädchen des MTV Wolfenbüttel mussten in der Vorrunde gegen Mannschaften der TSC Göttingen, des TC GW Gifhorn sowie des Braunschweiger THC antreten. Dabei gelang es den Nachwuchsspielerinnen ganz souverän und sogar ohne Satzverlust alle Begegnungen mit 3:0 Matchpunkten für sich zu entscheiden. Mit diesem tollen Ergebnis qualifizierten sich die Juniorinnen als Staffelsiegerinnen für das Pokalfinale der Regionen Harz-Heide und Südniedersachsen.

 

Das Finale fand dann nach den Sommerferien Mitte September beim Tabellenzweiten TC GW Gifhorn statt. Während das Vorrundenspiel noch sehr eindeutig zugunsten der Nachwuchsspielerinnen des MTV Wolfenbüttel ausging, entwickelte sich das Finalspiel zu einem regelrechten Nervenkrimi. Da es nach den beiden Einzelspielen 1:1 stand, musste diesmal das Doppelmatch über den Sieger entscheiden. Nachdem die Juniorinnen des MTV den ersten Satz mit 6:3 für sich entscheiden konnten, verloren sie den zweiten Satz mit 6:7 im Tiebreak. Dies bedeutete, dass die Mädchen einen Match-Tiebreak bis 10 Punkte spielen mussten. Hier war es vor allem der kämpferischen Leistung von Antonina Sabien zu verdanken, dass die Mädchen des MTV Wolfenbüttel mit 10:7 gewannen und sich so den Regionspokal sichern konnten. Damit gebührt den Spielerinnen sowie ihrem Trainer Igor Djuranovic, der bei der Entwicklung des Tennisnachwuchses hervorragende Arbeit leistet, ein herzlicher Glückwunsch.

Tennis | 17.09.2021

Nach einer 2-jährigen Coronapause feierte der MTV Wolfenbüttel neue Clubmeister der Tennisjugend

Wie immer gehören die offenen MTV Clubmeisterschaften der Tennisjugend im September zum Highlight des Jahres. Auch in diesem Jahr, mit Unterstützung von zahlreichen Eltern und traumhaftem Wetter, war es nicht anders. 33 Kinder, unter anderem auch von befreundeten Nachbarvereinen, unterteilt in fünf Alters- und Leistungsklassen, konnten ihre Spielstärke vereinsintern testen und an Spielerfahrung gewinnen. Nach vielen, um genau zu sagen 58, teilweise umkämpften, ausgeglichenen Matches konnte der Verein sich über fünf neue Vereinsmeister freuen.

 

In diesem Jahr hat es wieder nach einer dreijährigen Pause eine Konkurrenz mit den Kleinsten Mixed U8 gegeben. In einer 4er Gruppe, wo jeder gegen jeden gespielt hat, sammelten die Jüngsten ihre erste Turniererfahrungen. Oliver Rechter vom WfR Weddel marschierte mit drei deutlichen Siegen über seinen Kontrahenten aus Wolfenbüttel zu seinem ersten Meistertitel. Eymen Girgin wurde mit zwei knappen Siegen 6:4 und eine Niederlage 0:6 der Vizemeister.

 

In der Konkurrenz „Mixed U10 Midcourt“ mit fünf Teilnehmern wurde auch im Modus “Jeder gegen Jeden” gespielt. Der an #1 gesetzte Till Voß, der schon im Jahr 2019 in Midcourt der Vereinsmeister wurde, konnte seine Favoritenrolle bestätigen. Nach unangefochtenem Durchmarsch in seiner Gruppe, schlug er im Finale seinen Gruppenkameraden Tom Ostermeyer mit 6:2.

 

Bei den reinen Junioren U12 Konkurrenz wurde in zwei 4er Gruppen gespielt. Nach insgesamt 12 Gruppenspielen konnten sich Laurits Meier, Noah Hildebrandt, Hugo Rodriguez und natürlich der Favorit und Regionsmeister Karol Sabien qualifizieren. Im 1.Halbfinale hat Karol Sabien seinem Gruppenkameraden Noah mit 6:0 keine Chance gelassen.

Marco Rechter vom VfR Weddel musste im 2. Halbfinale sich mit 6:3 gegen Laurits Meier geschlagen geben. In einem umkämpften Finale mit viele langen Ballwechseln hat Karol Sabien erneut seine Meisterqualitäten gezeigt und schlug Laurits mit 6:3.

 

Bei den „Mixed U14“ wurde in drei 3er Gruppen gespielt. In einem sehr spannenden Halbfinale konnte Lasse Lippardt gegen seine 3 Jahre jüngere Kontrahentin Antonina Sabien die Nerven behalten und sich am Ende mit 6:4 durchsetzen. Im anderen Halbfinale hat Dominik Öztürk seinen Mannschaftskameraden Malwin Joswig mit 6:2 geschlagen. Im Finale konnte sich Dominik Öztürk für seine Niederlage gegen Lasse Lippardt im Jahr 2019 revanchieren und gewann mit 6:2.

 

Das Highlight des Turniers war wie immer die Mixed U18 Konkurrenz, die in zwei Gruppen mit sieben Teilnehmern ausgespielt wurde. Im ersten Halbfinale hat der an #1 gesetzte Frederik Kügler seinem Gegner Jannis Brüggemann keine Chance gelassen und marschierte mit 6:0 souverän ins Finale.

Im anderen Halbfinale besiegte Julia Erich den zwei Jahre jüngeren Malte Hartmann souverän mit 6:1 und konnte über ihren ersten Einzug ins Vereinsfinale freuen.

 

Im Finale hat Frederik seine Siegerserie fortgesetzt und Julia Erich konnte seinem druckvollen Tennis nicht viel dagegensetzten. Am Ende verlor die etwas ermüdete Julia, die einen Tag davor bei den Regionsmeisterschaften mitspielte, den Satz deutlich mit 6:1. Somit konnte Frederik Kügler, der schon zweifacher Clubmeister in U10 und U14 wurde, seine Pokalkollektion um einen weiteren Titel erweitern. Herzlichen Glückwunsch!

 

In einem sehr knappen Spiel um Platz 3 konnte Jannis Brüggemann mit 6:3 gegen seinen Gruppenkameraden Malte Hartmann gewinnen.

 

„Dank der Hilfe der vielen Eltern, vielen Teilnehmern und angenehmen Wetter hat es wieder einen großartigen Saisonanschluss gegeben“, freute sich der Cheftrainer und Organisator Timour Dick.

 

Besonderer Dank geht an Frau Gudrun Barth und Grillmeister Reinhard Erich, die sich vor Ort um leibliches Wohl gekümmert haben.

Tennis | 28.08.2021

Karol Sabien gewinnt den 2. Wilson Talent Cup Nord in Hamburg

v.l.n.r.:Karol Sabien, Trainer Igor Djuranovic und Antonina Sabien

Vom 23. Juli bis zum 25. Juli 2021 fand auf der Tennisanlage des Hamburger Sportclubs SC Condor die zweite Auflage des Wilson Talent Cup Nord statt. In der Kategorie Junioren U10 nahm diesmal auch der Nachwuchsspieler des MTV Wolfenbüttel Karol Sabien teil.

Das gut besetzte 12er – Teilnehmerfeld bestand dabei v.a. aus Spielern von Hamburger Tennisvereinen. Gespielt wurde mit zwei Gewinnsätzen, die beim Stand von zwei zu zwei starteten.

 

Da der junge Wolfenbütteler an Nummer zwei gesetzt war, bestritt er sein erstes Spiel am frühen Freitagnachmittag. Dabei traf er auf den ein Jahr älteren Luke Wieland vom TC Langenhorn e.V. In seinem Auftaktmatch gelang es dem jungen Talent sehr souverän durch sein taktisch und technisch gutes Spiel mit 6:2 und 6:3 zu gewinnen. Am Samstagnachmittag musste Karol bei hochsommerlichen Temperaturen im Halbfinale gegen den gleichaltrigen Alexander Schkolnik vom TTK Sachsenwald e.V. antreten. Auch wenn sich am Ende des zweiten Satzes einige Unkonzentriertheiten einschlichen, gelang es dem Nachwuchsspieler des MTV Wolfenbüttel mit seinem druckvollen Offensivspiel einen ungefährdeten Sieg zu erspielen. Dieses 6:2 und 6:4 war gleichbedeutend mit dem Einzug in das Finale. Dort traf der junge Tennisspieler dann am Sonntag, auf den ein Jahr älteren und an Nummer eins gesetzten Caspar von Wissel von der Spielvereinigung Blankenese von 1903 e.V. Karol Sabien ging in seinem Finalmatch von Beginn an sehr konzentriert zur Sache und ließ den jungen Hamburger durch sein überlegenes Angriffs- und aber auch Defensivspiel überhaupt keinen Rhythmus entwickeln. Die logische Konsequenz war ein 6:3 im ersten Satz. Dieser gewonnene erste Satz gab dem Talent des MTV Wolfenbüttel noch mehr Selbstsicherheit für den zweiten Satz. Nun wurden auch erste Aufschläge direkt zu Winnern returniert und Schmetterbälle aus der Luft verwandelt. Am Ende stand auch hier ein klares 6:2 und damit der überragende Turniersieg.